Kuschelweich und edel

Neue Schals von PUR SCHOEN bei Kirsten Wlotzke Mast MODE.

Die passende Farbe zu jedem Look

Der perfekte Cashmere-Begleiter für kühlere Tage. Die Tücher und Schals von PUR SCHOEN sind leicht, wirken fast schon transparent. Diese feine Anmutung wird durch eine besondere Handfilztechnik erzielt. Verarbeitet wird nur hochwertige Cashmerewolle aus Nepal.

PUR SCHOEN gibt es bei Kirsten Wlotzke Mast MODE in vielen Farben und Nicht-Farben. Damit aus Ihrem Kleid ein LOOK wird.

Kirsten Wlotzke Mast
Mode

Lange Straße 51
33378 Rheda-Wiedenbrück
05242-9 80 95 34
www.wlotzke-mast.de
info@wlotzke-mast.de

 

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 10.00 – 12.30 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 14.00 Uhr

Lady in Red

Die Farbe Rot steht seit jeher für Leidenschaft und Wärme.

Kleid von Max Volmáry, Ledertasche von Blingberlin

Dieses Kleid des Hannoveraner Labels MAX VOLMARY ist ein Statement. Elegant und aus fließendem Material macht es seine Trägerin zum Hingucker. Die farblich passende Ledertasche kommt von BLINGBERLIN.

Sie sind noch auf der Suche nach einem festlichen Outfit? Kirsten Wlotzke Mast MODE hat es. Lassen Sie sich inspirieren und kommen Sie am 1. und 2. Dezember nach Wiedenbrück. An diesem Wochenende feiert das Geschäft nämlich seinen zweiten Geburtstag und verschenkt 10 % auf jeden Einkauf. Außerdem werden Drinks und kleine Leckereien angeboten. Geöffnet ist Samstag von 10 – 18 Uhr und am verkaufsoffenen Sonntag von 13 – 18 Uhr.

Adventsstimmung auf dem historischen Weihnachtsmarkt in Wiedenbrück gibt es gratis dazu.

Kirsten Wlotzke Mast
Mode

Lange Straße 51
33378 Rheda-Wiedenbrück
05242-9 80 95 34
www.wlotzke-mast.de
info@wlotzke-mast.de

 

 

Trends vergehen – guter Stil bleibt

Kirsten Wlotzke Mast MODE – ein Laden voller Lieblingsstücke

Wiedenbrück ist ein besonderes Städtchen. Sehenswert die historischen Fachwerkhäuser und die vielen, meist inhabergeführten Geschäfte mit individuellem Sortiment, das man in den umliegenden Großstädten vergeblich sucht.

250 Quadratmeter erstklassige Mode

Genau so ein Kleinod ist auch das Modegeschäft von Kirsten Wlotzke Mast. Zeitlos-elegant trifft hier auf lässig-schick und ausgefallen-unkompliziert.

„Wir Frauen wollen authentisch rüberkommen, attraktiv aussehen, einfach „ich“ sein. Wir möchten uns wohlfühlen in jeder Lebenslage“, so Kirsten Wlotzke Mast. Das ist ihr Style. Auf jeden Fall das  Besondere:  Extravagante Schnitte, überraschende Details und außergewöhnliche Materialien zeigen jede Frau von ihrer schönsten Seite.

Kirsten Wlotzke Mast und ihre Mitarbeiterin Verena Hasken

Die Liebe zum Textilen ist ihr Ding von Kindesbeinen an. Kirsten Wlotzke-Mast studierte Modedesign und Schnitttechnik, lebte in Berlin und Hong Kong, heiratete und bekam drei Kinder. Später landete sie in Ostwestfalen, wo sie über zehn Jahre für das Bielefelder Modelabel „Hindahl & Skudelny“, bekannt für seine lässige Mode im skandinavischen Stil, tätig war. 2016 dann der Schritt in die Selbständigkeit, der 250 qm große Laden  „Kirsten Wlotzke Mast MODE“ in Wiedenbrück.  Hindahl & Skudelny ist bei ihr mit einem großen Sortiment vertreten.

Kleid von Katharina Hovman, gekochte Wolle, Oversize-Modell.  Schal Pur Schön, Kaschmir gewaschen. Kette Chimp Berlin

Die unkomplizierten Schnitte und der Oversized-Look ist für viele Frauen mit Größe 42 plus äußerst attraktiv, sehr fashionable. Einfach schick sein und sich wohl fühlen. „Dabei sind wir kein Geschäft ausschließlich für Plus-Size“, betont Kirsten Wlotzke Mast. „Auch Frauen mit Größe S finden hier ihr passendes Outfit.“

Skandinavien wird auch vom traditionsreichen Kopenhagener Label BITTE KAI RAND vertreten. Diese eher etwas flippige Mode ist von ausgesprochen hoher Qualität und schmeichelt jeder Figur – wie auch der Oversizedlook von Alembika, einem Modedesigner aus Tel Aviv.

AMERICAN VINTAGE ein junges, stylisches Label, im Trendsetter Bereich unterwegs mit Shirts und Pullis.

Geradlinige Eleganz aus Hamburg bietet das Luxuslabel KATHARINA HOVMAN.  Die großzügig geschnittenen Hemden und Kleider aus Edeltaft sehen edel aus und sind fantastisch pflegeleicht.

Pflegeleicht sind übrigens auch die meisten anderen Stücke aus dem Sortiment von Kirsten Wlotzke Mast: „Unsere Lieblingsteile sind doch immer die, die man trägt, wäscht und gleich wieder anziehen kann. Und die nach vielen Jahren noch genauso stylish rüberkommen wie zu Anfang.“

Weitere Labels bei Kirsten Wlotzke Mast:

Jersey-Tunika von ANIS CONCEPT

ANIS CONCEPT –
kleines Label vom Chiemsee, pur, feminin und mit ausgetüftelten Schnitten.

BRODIE
Erste Wahl Cashmire aus England.

HANNES ROETHER
Shooting Star aus München, rustikale Edel-Boheme, tolle Materialien.

MAX VOLMARI
Blusenlabel aus Hannover, spezialisiert auf edle Materialien, überrasche Details und Schnitte.

mes soeurs et moi
Cooles, oversiziges Label aus Belgien, Focus auf Naturmaterialien.

MINX
Bi-elastische schmale Hosen, die immer in Form bleiben, Frau immer perfekt gestylt aussehen lassen, wann und wo auch immer.

PETRA MEIREN
Plakativer, handgefertigter Schmuck, versilbert oder vergoldet.

PUR SCHÖN
Übergroße Schals und Stolen aus gestricktem und gewaschenem Cashmire, federleicht und in allen Farben der Welt.

Nahezu alle Kleidungsstücke können auch markenübergreifend miteinander kombiniert werden. Lassen Sie sich bei einem Besuch inspirieren und „fachfraulich“ beraten.

 

Kirsten Wlotzke Mast
Mode

Lange Straße 51
33378 Rheda-Wiedenbrück
05242-9 80 95 34
www.wlotzke-mast.de
info@wlotzke-mast.de

 

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 10.00 – 12.30 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 14.00 Uhr

Von schattigen Orten und einem Gefangenenchor

Erlebniswelt Flora Westfalica Wiedenbrück

Eigentlich wollten wir Ihnen ja an diesem 29-Grad-Sommertag von schattigen Plätzen erzählen. Sie sind uns aber sicher nicht bös, wenn wir in Zusammenhang mit der Flora Westfalica in Wiedenbrück mal kurz abschweifen und Ihnen kundtun, daß sie auf dem Marktplatz dieser mittelalterlich anmutenden Hälfte der Doppelstadt Rheda-Wiedenbrück Nabucco geben. Radio Gütersloh schreibt:  Verdis Meisterwerk wird nun in einer imposanten Open-Air-Inszenierung auf den Marktplatz Wiedenbrück gebracht. Freuen Sie sich auf meisterhafte Stimmen, prachtvolle Kostüme und ein eindrucksvolles Ensemble von über 100 Mitwirkenden.

Flieg Gedanke. Das Wetter wird toll sein. Hier schon mal zur Einstimmung:

Nun aber weiter zu den schattigen Orten. Die durchaus den Blick auf die leuchtende Farbenpracht des endlich aufgeflammten Sommers (..und sie sind schon nah, die ersten Unkenrufe: „Oh Mann, ist das heiß“….) lenken. So mag der bekannteste heimische Maler, Peter August Böckstiegel aus Werther-Arrode, sich wohl eher zu Bildern Getreide erntender Bauern hingezogen gefühlt haben. Aber die Blumenpracht heimischer Parks wäre Bildern eines Monet, Emil Nolde oder Liebermann durchaus schönes Modell gewesen.

Impressionistischer Blütentraum im Gütersloher Stadtgarten

Die hohen alten Bäume des Stadtparks spenden so mancher Villa (hier eine stadtbekannte Anwaltskanzlei) Schatten:

Hier lässt sich arbeiten: Villa im Gütersloher Stadtgarten

Wer sie nicht so mag, die Blicke aus und auf kräftiger Aufgetragenes, vergnügt sich im „öffentlichen“ Teil des Stadtgartens und findet so manche Bank unter Schatten spendenden Bäumen:

Licht und Schatten spielen m Gütersloher Stadtpark miteinander

Im Detail liegt oft die Schönheit

Der Apothekenerker am Lemgoer Rathaus

Die Region OWL ist reich an prachtvoll mit Schnitzereien verzierten Häusern. Ob Fachwerkhaus oder steinerner Bau, die Bürger damals wußten ihren Reichtum schon zu zeigen. Wie sich das äußerte, mußten die Lippischen Fürsten aus Detmold erfahren, als sie ihr Residenzschloß Brake nicht in den Mauern der Hansestadt Lemgo bauen durften und kurzerhand vor die Stadtmauern gesetzt wurden. Heute noch zeugen viele Details an Bauten in der Lemgoer Altstadt von dem damaligen Reichtum. Direkt am weitläufigen Marktplatz ist der Apothekenerker des Rathauses ein Beispiel für den Stolz der reichen Hansekaufleute.

Detail am Fachwerkrathaus in Schwalenberg

Was die adeligen Bauherren an ihren Schlössern von Steinmetzen umsetzen ließen, das war für die Bürger die Schnizzkunst der Bildhauer. In der Altstadt von Wiedenbrück beispielsweise gibt es ganze Straßenzüge und Plätze mit sehr gut erhaltenen „geschnitzten Bidern“ an den Fachwerkhäusern.

Fachwerkhaus von 1621 in Wiedenbrück

Living in OWL wird im Frühjahr mit einer Serie von Reportagen über die schönen, geheimnisvollen oder romantischen Landstriche der Region beginnen. Dieser Mixtur aus der Wehrhaftigkeit des Mittelalters, der Weltoffenheit der Renaissance oder der verspielten Leichtigkeit des Rokoko und Bauten der Moderne: Alles ist hier zu finden und das „Lob der Heimat“ ist stolz in eine Sandsteinplatte des Brakeler Rathauses gemeißelt. Hier geht es zwar um „Brokel“. Aber es wäre kein Problem, nahezu jede Stadt und Gemeinde von Ostwestfalen-Lippe da einzusetzen.

"O Brokel Du Bist Erenprys; Wo Findt Men Dynes Gliken? In Düdschland So Ne Stad Ni Is; Se Mött Dy Olle Wyken." Hochdeutsch: "O Brakel du bist Ehrenpreis; Wo findet man deinesgleichen? In Deutschland gibt es nicht noch so eine Stadt; Sie müssen dir alle weichen."

Feiertag in Wiedenbrück

Synonym für reduzierte, chice Schnitte: Annette Görtz

Natürlich wohnt die mittlerweile doch recht bekannte Modedesignerin Annette Görtz mit ihrem Mann Hans-Jörg Gertz nicht in dem schönen alten Fachwerkhaus in Wiedenbrück, wo ihr Label aus Stoff die alte Fassade schmückt. Es ist ein Showroom. Die Designerin findet man eher in einem klar-schlichten weißen Haus in Langenberg inmitten eines „Designerparks“ „In der Schweiz 1“. So heisst die einsame Straße.

Betonfiguren begrüssen die Kirchgänger

Kirchbesucher aus Beton fotografieren auf dem Kirchplatz „echte“ Kirchbesucher, die aus dem Gottesdienst kommen. Wiedenbrück, jener Teil der Doppelstadt, Rheda-Wiedenbrück, dessen wundervoll restaurierte Fachwerkhäuser einen Hauch Mittelalter im Ortsteil ausstrahlen, hat eine Unmege schöner Blickwinkel. Die überall zu findenden „Alltagsmenschen“ der Künstlerin Christel Lechner haben es sich in der Stadt gemütlich gemacht und passen zur Kulisse.

Gemütlicher Sitzplatz "im öffentlichen Raum"

Man möchte sich dazusetzen. Oder sich danach noch in einem der urigen Gasthäuser der Altstadt stärken.