Hier nehmen die Römer Klein-Hermann mit

Mitnahme von Klein-Hermann

Gibt es etwas, was die ganze Region Ostwestfalen-Lippe mit unbändigem Stolz erfüllt? Klare Antwort auf „arte„gestern Abend:

Ja. Hermann der Cherusker. Der Römer-Stopper im Teuto

Sie gaben „Die Geschichte Germaniens“. Sie zeigten die Probleme  der Weltmacht Rom mit den aufmüpfigen Typen in den dunklen Eichen – und Buchenwäldern. Sie zeigten, wie listig die Menschen damals schon in diesem heute von Detmold aus Bezirksregierten Landstrich waren. Sie erklärten, wie der stolze römische Statthalter des Kaisers, Varus, auf die List Hermanns hereinfiel.

Varus, Varus

Hermann, der Cheruskerfürst, den sie als kindliche Geisel damals mitgenommen hatten in das Land des Vino, Vitello tonnato und Ciabatta, zeigte ihnen, was eine ostwestfälisch-lippische Harke ist und stoppte sie mit einer Kriegslist, der sie nichts entgegenzusetzen hatten.

Germanische List gegen römische Tumbheit

Wo das alles im großen Teutoburger Wald wirklich stattfand, weiß man bis heute nicht so genau. Ist vielleicht auch nicht wichtig. „Wir“ haben ja dank Hermann gewonnen. Dafür steht er ja auch auf den Teutohöhen und zeigt, wo´s hierzulande nach Westen geht. Dabei liegt doch Rom im Süden.

(Screenshots „arte„)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.