Weißer Garten – Trichterwinde

Unser Gartenexperte Jürgen Hahn

Auch im Oktober hat der Weiße Garten durchaus noch etwas zu bieten. Am 25. Juli 2011 stellten wir in diesem Magazin die Ackerwinde, auch Teufelsdarm genannt, vor. Eine zahmere Verwandte der Ackerwinde ist die gezüchtete Trichterwinde. Diese ist im Gegensatz zur wild wuchernden Ackerwinde bei Gärtnern sehr beliebt.

Trichterwinde Milky Way

Milky Way zum Beispiel ist eine weiß blühende Windenzüchtung. Auffälliges Merkmal sind die 5 blauvioletten Streifen im Inneren des Trichters. Prunk- oder Trichterwinden sind wohl die beliebtesten Schlingpflanzen. Sie wachsen an Schnüren, Drähten oder dünnen Stäben. Die Ranken legen sich ohne Zwang um die Rankhilfen, die Pflanzen können auf diese Weise bis zu 3 m emporklettern. Die Pflanze wird gern als Sichtschutz für Balkone, für Pergolen, Zäune und zur Berankung von Gittergerüsten an Wänden verwendet.

Pflanzensteckbrief:

Pflanzenfamilie: Windengewächse
Lebensbereich: einjährige Sommerblume
Blüte: auffällige große weiße Trichter mit blauvioletten Streifen
Blütezeit: Mai bis Oktober
Wuchsform: Schling- und Kletterpflanze
Boden: kalkhaltig, nährstoffreich
Kübelbepflanzung: geeignet
Pflege: normal feucht, keine Staunässe
Standort: sonnig, halbschattig
Vermehrung: Aussaat im Frühjahr
Winterhärte: nicht winterhart
Wuchshöhe: bis zu 3 Meter
Bemerkung: Die Einzelblüte vergeht rasch. Die Trichterwinde zählt bei den mexikanischen Indianern zu einem der wichtigsten Rauschmittel

Trichterwinde         Living in OWL    Ostwestfalen-Lippe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.