Hannelore Elsner, Rilke und Gut Böckel

Hannelore Elsner Mai 2010 im SZ-Gespräch mit Kerstin Holzer Screenshot SZ

Es klang, als ob die große Schauspielerin Hannelore Elsner (mehr als 200 Kino- und Fernsehfilme) im Gespräch mit Kerstin Holzer von der SZ Süddeutschen Zeitung vor fast einem Jahr jenen romantisch-mystischen Ort vorwegnehmen wollte, wo sie am 17. Mai aus dem Briefwechsel zwischen dem Dichter Rainer Maria Rilke und der Malerin Paula Modersohn-Becker im Rahmen des Literatur- und Musikfestes in Ostwestfalen-Lippe „Wege durch das Land“ lesen wird: Gut Böckel bei Rödinghausen. Begleitet von Sprecher Dominique Horwitz, dem „Trio di Clarone“, Michael Riessler (Klarinette) und Jean-Louis Matinier (Akkordeon). Dann wird es auch nach dem Weg über drei Wassergräben und durch zwei Torhäuser jenen Blick geben, den wohl auch Rilke auf Einladung der damaligen Gutsherrin Hertha Koenig „im Westphälischen“ genoß: die im Park und an den Gräften blühenden Rhododendren. Der heutige Gutsherr, Dr. Ernst Leffers, kommentiert das „mit einem lachenden  und einem weinenden Auge“: „Wir waren in wenigen Stunden ausverkauft. Mehr können die Rhododendrenblüte leider nicht live erleben“. Doch, können. Zumindest auf „Living in OWL„. Wir nehmen das schon einmal mit einem Bild vorweg, das uns der Hausherr überließ:

Traumhafte Rhododendrenblüte auf Gut Böckel Bild: Privatbesitz Gut Böckel

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen