Von der Kraft des Lebens

Bäume gehören zu den ältesten Symbolen der Menschheit – öffnen wir unsere Sinne für ihre verborgene Kraft!

Baumriese in der Senne
Baumriese in der Senne

Die Welt der Kelten war in drei Bereiche unterteilt: das Land, das Wasser und den Himmel. Sie glaubten, dass Bäume die Verbindung zwischen diesen Bereichen sind: die Wurzeln dringen tief in die Erde, die Äste reichen hinauf in den Himmel und durch den Stamm fließt das Wasser. So war der Baum eines der mächtigsten Kraftsymbole des Druidentums – gleichbedeutend mit dem Kosmos, mit dem ewigen Kreislauf von Geburt, Leben und Auferstehung und mit dem uralten Wissen, das alles miteinander verbunden ist.
Das Symbol vom Baum des Lebens findet sich in fast allen Religionen: bei den Germanen ist es die Weltenesche Yggdrasil; bei den Christen der Apfelbaum im Paradies. Es heißt, die Kraft der Bäume sei in den Sommermonaten am stärksten. So existieren viele Überlieferungen alter Baumrituale, die unsere Energie wieder zum fliessen bringen sollen und unsere Sinne empfänglich machen für die verborgenen Kräfte der Natur.
Nehmen Sie sich beim nächsten Spaziergang ein wenig Zeit, atmen Sie den würzigen Duft ein, beobachten Sie den Tanz des Sonnenlichts auf den Blättern, der immer neue Nuancen von Grün hervorzaubert. Stellen Sie sich vor, wie tief seine Wurzeln in die Erde hineinreichen und wie hoch hinauf seine Äste . Halten Sie dieses Bild in Gedanken fest , spüren Sie, wie die Kraft des Baumes in Sie hinüberfließt.
 

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen