Wenn mit Nasi die Pferde durchgehen…

Wie weiden wir einen grassüchtigen Hafi nach nem langen und heulastigen Winter an????

Seufz…
Am besten, indem mann/frau den Anweisungen des Frauchens lauscht und diese auch umsetzt, wenn diese nicht selbst vor Ort sein kann…
Bei Nichtbeachtung und akuter Unterschätzung eines originalen Nasibärchens geschieht nämlich Folgendes…

Es war einmal…

Tag X nach einem langen Winter stand nun der erste Weidetag auf saftigen Gras bevor. Leider konnte ich nicht selbst mein grasfressalzheimergebeuteltes Tierchen ins Paradies führen und lauschte erstmal den Ponyführverteilungsplänen der beteiligten Personen.
Das erste, was ich hörte war:
„Nasi??? Der i’s so lieb…Den nehme ICH!!!“
Ohoh, dachte ich mir direkt… MEIN Pony in Kombination mit GRAS und LIEB nachm Winter konnte ich nach langjährigen Erfahrungswerten definitiv NICHT bestätigen!!!!!
Er war zwar auch nich böse…Aber…ÄÄÄÄÄÄHHH…NEIN…diesbezüglich konnte ich ihn nur speziell nennen…


Und nachdem ich die Person zu der Stimme sah, wusste ich auch, dass das auch überhaupt mal so gar nich gut gehen konnte…also mischte ich mich ein:
„Ähm…Wenn ich dazu auch was sagen darf, würde ich gerne wen anders vorschlagen, der Nasi rausbringt. Denn so lieb is er nich…vorallem nich beim ersten WEIDETAG!“
Sie:“Aber Diddi, Nasi is doch ein Anfängerpferd und geht in der Therapie mit Kindern und macht da auch nix. Das schaff ich locker.“
Ich:“Du, sei mir nich böse, aber er is nich immer so lieb, wie er aussieht.“
Sie unterbrach mich:“ Wieso??? Bei dir macht der doch auch nix?! Hab ich zumindest noch nie gesehen. Und du hast doch auch schon Kinder mit ihm ins Gelände geschickt…?“
Ich:“Vertu dich nich…Bei mir testet er täglich…Das siehst du nur nich, weil es Kleinigkeiten sind. Mit Kindern und erwachsenen Anfängern kann ich ihn auch bedenkenlos in den Busch schicken, weil ich weiß, er tut ihnen nix, weil sie ihn einfach laufen lassen. Halbherzige Möchtegernreiter ohne Führungsqualitäten bringt er ganz schnell wieder nachhause oder er parkt einfach. Die mag er nicht.“
Sie:“ Ach Diddi, meinste echt, ich schaff das nich?“
Ich:“Ich glaube, dass du dich nich bei ihm durchsetzen kannst, sorry. Du müsstest wirklich knallhart sein.“
Sie:“Er ist doch ein Pony und immer soooooo lieb!“
Ich:“ Ja, er ist nur ein Pony und ich hab schon 15 Jahre anweiden mit ihm erlebt…Ich warne ja nich aus Spass vor. Wenn du ihn WIRKLICH rausstellen willst, dann tu genau das, was ich dir jetz sagen werde, sonst is er in null Komma nix wech. Und ich meine es VOLLKOMMEN ERNST!!!!“
Sie:“ Was soll ich tun?“
Ich:“Du gehst in die Box und halfterst ihn auf… Dann stellst du dich auf Kopfhöhe und röppst zweima feste am Strick, dass er sofort merkt, oha, bei der musste aufpassen…denn der Herr riecht drölwzig1000 km gegen den Wind, wenn es auf die Weide geht…von daher bitte mega achtsam sein!!!!
…dann gehst du los und achtest darauf, dass er die ganze Zeit etwas hinter dir geht…MAXIMAAAAAAAAL darf er mit seiner Nase auf Ellenbogenhöhe bei dir gehen,ok? Versucht er zu überholen, und sei es nur EINEN ZENTIMETER (!), schick ihn UMGEHEND wieder nach hinten…gerne direkt etwas ruppiger…Handkante, Strick, egal…Denn is er erst einmal im Überholmodus kann er ganz schnell wech sein und dann hälst du ihn schon gar nich mehr…
(Sie starrt mich derweil an)
… Das is jetz kein Witz!!! Meinst du, du schaffst das? Du wirst an diesem Tag wirklich ein anderes Pony erleben und da MUSST du dich DURCHSETZEN können!!!!
Sie erneut:“Meinst du wirklich, dass er so schlimm sein wird?“
Ich etwas fassungslos:“Äh…Ich habe, wie ich sagte, das Tierchen schon 15 Jahre und weiß wovon ich spreche! Glaubst du ernsthaft, ich mach damit Späße???“
Sie leicht nuschelnd:“Aber der is doch so liiiiiiiiieeeeb????“
Ich:“Du kannst ihn gerne rausbringen…Wie du willst, aber beschwer dich hinterher nich, ich hätte dich nich gewarnt! Also wenn du es tust, MACH was ich dir gerade GESAGT hab, OK????“

… … …

Am folgenden Tag…Es war soweit…Kam ich nachmittags zum Stall und ging als erstes ins Stübchen…Da saßen sie…Die Ponyanweiderinnen…Auch besagte junge Frau und schaute auf den Boden…
Ich so:“Na??? Wie wars?“
Sie kleinlaut:“Du hattest Recht…“
Aaaaaaaaaahhhhh…Ich bin ehrlich und konnte mir ein „Ach???“ Nich verkneifen.
Ich:“ Wie weit seid ihr denn gekommen?“
Sie betreten:“Keine zwei Meter aus der Box…Da war er auch schon wech…“
Ich so:“HmHm…“
Sie weiter:“Das hätte ich echt nich gedacht…“ schüttelt den Kopf
Ich wieder:“HmHm… Er lief erst gar nich hinter dir, oder?“
Sie ganz leise:“ Er is doch sonst immer so lieb?“
Ich:“…Und Frauchen kennt ihr Pony nich und übertreibt maßlos… …Stille… …Wie lange seid ihr hinter ihm her gelaufen?“
Sie:“Woher weisst du????“
Ich seufzte:“Ich.Habe.15.Winter.Mit.Ihm.Erlebt...“

Was sollte ich auch noch weiter sagen??? Doppelseufz
Sie:“Fast ne Stunde…“ (glaube ich mich noch zu erinnern)
Ich:“HmHm…lass mich raten… Er hielt immer gleichmäßig nen Meter Abstand, damit ihr nich rankamt…wurdet ihr schneller, beschleunigte er entsprechend…wurdet ihr langsamer, reagierte er ebenso und als ihr stehen geblieben seid, parkte er auch, richtig?“
Sie schaute mich nur an…
Ich:“Mann oh Mann…glaubste mir JETZ wenigstens, dass ich keinen Mist erzähle?“
Sie:“seufzt…is er doch nich so lieb…“
Ich:“OH doch!!! Er legt nur pingeligen Wert auf adäquate Führung…Dann is er das liebste Pony von Welt und tut alles für dich!“ 😍😍😍

Bis nächste Woche

Eure Diana Fuchs

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.