Der Geschmack von Apfelkernen

Schon vor längerer Zeit gelesen und jetzt wieder entdeckt

„Der Geschmack von Apfelkernen“ ist ein beeindruckendes Buch von Katharina Hagena, das auf eindringliche Weise die Geschichte einer Familie und ihrer Vergangenheit erzählt. Die Erzählung entfaltet sich in einer idyllischen Landschaft und nimmt den Leser mit auf eine emotionale Reise durch die Geheimnisse und Erinnerungen einer Generation.

Das Buch dreht sich um Iris, eine junge Frau, die nach dem Tod ihrer Großmutter in das alte Familienhaus zurückkehrt. Während sie das Haus entrümpelt, stößt sie auf Briefe, Tagebücher und andere Gegenstände, die ihre Neugier wecken und nach und nach das Geheimnis ihrer Familiengeschichte enthüllen. Durch Rückblenden in die Vergangenheit werden die Leser in das Leben von Iris‘ Großmutter Bertha und ihrer Mutter Rosemarie eingeführt. Dabei wird deutlich, wie die Vergangenheit die Gegenwart prägt und wie die Schatten der Vergangenheit das Leben der Protagonisten beeinflussen.

Katharina Hagena hat einen fesselnden Schreibstil, der es dem Leser ermöglicht, in die Welt der Charaktere einzutauchen und ihre Emotionen hautnah zu erleben. Die Beschreibungen der Natur und der Umgebung sind wunderschön und verleihen der Geschichte eine malerische Atmosphäre. Die Autorin verwebt geschickt verschiedene Zeitebenen miteinander und lässt die Vergangenheit und die Gegenwart auf harmonische Weise miteinander verschmelzen.

„Der Geschmack von Apfelkernen“ ist ein Buch über Erinnerungen, Familienbande und die Kraft der Vergebung. Es zeigt, wie unsere Vorfahren uns prägen und wie die Geheimnisse, die wir mit uns tragen, unsere Beziehungen und unser eigenes Leben beeinflussen können. Es ist eine Geschichte, die den Leser dazu anregt, über seine eigenen Wurzeln und die Bedeutung von Familie nachzudenken.

Die Verfilmung von „Der Geschmack von Apfelkernen“ wurde im Jahr 2013 unter der Regie von Vivian Naefe veröffentlicht. Der Film fängt die Atmosphäre des Buches gut ein und die Schauspieler liefern beeindruckende Leistungen. Obwohl es immer eine Herausforderung ist, einen komplexen Roman in einen Film zu übersetzen, gelingt es der Verfilmung, die Essenz der Geschichte einzufangen und den Zuschauer mit ihrer visuellen Umsetzung zu berühren.

Insgesamt kann ich „Der Geschmack von Apfelkernen“ wärmstens empfehlen. Es ist ein Roman, der zum Nachdenken anregt und den Leser mit seiner Atmosphäre, den starken Charakteren und der fesselnden Geschichte mitreißt. Ein absolutes Muss für Liebhaber von Familiengeheimnissen und literarischer Erkundung der eigenen Vergangenheit.

Das Buch ist als Taschenbuch und als gebundene Ausgabe bei Amazon und im Buchhandel erhältlich.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel