Wärmt gut durch

Genau das Richtige in dieser Jahreszeit. Ein würziger Eintopf mit Gnocchi und frischem Spinat. Zurzeit mein Favorit

Zutaten für vier Personen

  • 300junger Blattspinat 
  • 2  Zwiebeln 
  • 400grobe Bratwurst (für Vegetarier: einfach weglassen, tut dem guten Geschmack des Eintopfs keinen Abbruch)
  • 2 rote Paprika
  • 1 EL Olivenöl 
  • 1 Glas (400 ml) Geflügelfond oder 400 ml Gemüsebrühe (vielleicht sogar selbst hergestellt)
  • 1 Packung (500 g) Gnocchi (Kühlregal) 
  • 200Schlagsahne 
  •    Salz 
  •    Pfeffer 
  •    Chilipulver

Spinat putzen, waschen, gut abtropfen lassen und grob hacken. Zwiebeln schälen und würfeln. Ggf. Würste in Scheiben schneiden. Paprika waschen und in Streifen schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Wurstscheiben darin ca. 5 Minuten braun anbraten. Zwiebeln zugeben und ca. 3 Minuten mitbraten. Mit Fond und 600 ml Wasser ablöschen und aufkochen. Paprika, Gnocchi und Sahne einrühren, wieder aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln.

Kurz vor Ende der Garzeit den Spinat unterrühren und  zusammenfallen lassen. Mit Gewürzen abschmecken und mit einem deftigen Bauernbrot servieren.

Grüne Röschen im Winter

Man liebt ihn oder man hasst ihn. Der Rosenkohl gehört zu den feinsten Kohlgemüsen. Jetzt im Winter gibt es ihn frisch auf den Tisch. Wer nach der Festtagsschlemmerei Lust auf etwas Deftiges hat, für den haben wir das Rezept eines Rosenkohleintopfs mit Kasseler.

Rosenkohleintopf

Zutaten für 4 Personen

  • 1  Zwiebel
  • 500 g Kasselerkotelett
  • 1 kg Rosenkohl
  • 500 g Möhren
  • 750 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat

Zwiebel schälen und grob würfeln. Kasseler waschen. Kasseler, Zwiebel und ca. 1 1⁄2 l Wasser aufkochen und zugedeckt ca. 45 Minuten köcheln.
Rosenkohl putzen, Stielansätze kreuzweise einschneiden. Kohl waschen und abtropfen lassen. Möhren schälen, waschen und in Stifte schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und klein würfeln.
Gemüse und Kartoffeln nach ca. 15 Mi­nuten zum Kasseler geben und zu Ende garen. Kasseler mit einer Schaumkelle herausheben. Fleisch vom Knochen schneiden, würfeln und wieder in den Topf geben. Eintopf ca. 5 Minuten weiter­köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Foto: © silencefoto – Fotolia.com

Stangenbohnen-Eintopf

Jetzt reifen sie im Garten, und täglich kann gepflückt werden. Auch auf den Wochenmärkten werden sie angeboten. Frische Stangenbohnen. Vielseitig zu genießen in Salaten, als einfache Beilage oder im Eintopf. Im Kühlschrank halten sich die Bohnen etwa 3 Tage frisch. Ungekocht sollte man sie lieber nicht verzehren, erst durch Erhitzen wird der Inhaltsstoff Phasin für den Menschen unschädlich.

Grüne Bohnen Living in OWL

Hier ein Eintopfrezept für die ersten kühleren Tage:

300 g Stangenbohnen
1 Rinderbeinscheibe (ca. 600 g)
Salz
3 Zwiebeln
1 kleine Stange Lauch
1 Möhre
1 kleine Knolle Sellerie
einige Zweige Bohnenkraut
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
Pfeffer, Muskatnuss
300 g Kartoffeln
1 EL Butterschmalz

Etwa 750 ml Wasser zum Kochen bringen. Die Beinscheibe einlegen und kräftig salzen. Aufkochen und ca. anderthalb Stunden ziehen lassen. Zwischendurch immer wieder den sich bildenden grauen Schaum mit einer Kelle abschöpfen. Inzwischen eine Zwiebel halbieren, in einer trocknen Pfanne kräftig bräunen und zum Fleisch geben. Das Suppengemüse putzen, waschen und grob zerkleinern. Dann mit etwas Bohnenkraut, Lorbeerblättern und Nelken nach 1 Stunde zugeben, Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Während das Fleisch gart, die restlichen Zwiebeln schälen würfeln. Die Bohnen putzen, waschen und in Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Sobald das Fleisch gar ist, herausnehmen und beiseite stellen. Die Brühe durchsieben. Die Zwiebelwürfel in Butterschmalz glasig schwitzen. Die Kartoffeln und Bohnen hinzugeben und kurz mitschwitzen. Die Brühe vorsichtig zugießen. Alles 10 bis 15 Minuten köcheln, bis das Gemüse gar ist. Zum Schluss das Fleisch klein würfeln und im Eintopf erhitzen. Abschmecken und mit Kräutern garniert servieren.

Foto: © manla – Fotolia.com

Wintereintopf

Das wärmt von innen auf: Wintereintopf
Das wärmt von innen auf: Wintereintopf

Das klingt jetzt zwar ein bißchen deftig. Ist aber lecker und passt zu diesem schmuddlig-grauen Wetter. Deftiges Gemüse feiert mit herzhafter Kochwurst eine schöne Melange. Wir kaufen für zwei Portionen ein: 300 Gramm Steckrüben, 300 Gramm Kartoffeln, 1 Bund Suppengrün, 150 Gramm Zwiebeln, zwei Esslöffel Butter, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 1 Liter Gemüsebrühe, 1 Lorbeerblatt, zwei Kochwürste, zwei Esslöffel Majoran oder gehackte Petersilie.

Und so gehts:

Kartoffeln, Suppengrün und Steckrüben putzen, schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln fein würfeln und mit dem Gemüse in einem Topf mit der zerlassenen Butter andünsten. Gut mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Brühe angießen. Lorbeer und Kochwürste dazugeben. Aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen. Dann Lorbeer rausnehmen, Wurst in Scheiben schneiden und alles mit Majoran oder Petersilie bestreuen. Dazu ein paar Scheiben kräftige Hofkruste. Z.B. von der Bäckerei Welpinghus.