Ist es Freude, ist es Schmerz?

Iris Berben liest im Detmolder Sommertheater

Samstag, 25. Januar 2014, 19.30 Uhr

berben_iris_Harald_Hoffmann
Vor einem Jahr, ebenfalls zum Holocaust-Gedenktag, erschien die Anthologie ‹Ist es Freude, ist es Schmerz›, die 1200 Gedichte aus dem 18. bis zum 20. Jahrhundert von über 300 deutschsprachigen Autoren mit jüdischer Herkunft versammelt. Der Herausgeber Herbert Schmidt und der Verleger Georg Aehling haben ein Gedenkbuch über das humanistische Erbe der deutsch-jüdischen Kultur vorgelegt, aus dem Iris Berben Gedichte bekannter Lyriker wie Gertrud Kolmar, Rose Ausländer oder Franz Baermann Steiner vorträgt, aber auch von Lyrikern, die der Holocaust vernichtet hat und deren Werk vergessen wurde.
Mit der Lesung wird die ‹Vielfalt jüdischen Geisteslebens in den deutschsprachigen Kulturen aufgezeigt› (Stéphane Hessel).
Brigitte Labs-Ehlert führt ein Gespräch mit dem Herausgeber der Anthologie und seinem Verleger.
Lesung
Iris Berben
‹Ist es Freude, ist es Schmerz?›
Konzert
György Kurtág Und so geschah es
György Kurtág Hommage à J. S. B.
Heinrich I. F. Biber Rosenkranz-Sonate Nr. 9 a-Moll
Dario Castello Sonate Nr. 8 d-Moll
Maya Homburger Barockvioline
Barry Guy Kontrabaß
Karten und Information
Karten:
Kategorie A: 20 €
Kategorie B: 12 €
Die Plätze sind nummeriert und werden in der Reihenfolge der Bestellung vergeben.
Karten sind telefonisch unter 05231 – 30 80 210 oder online erhältlich.
Für die Veranstaltung existiert eine Warteliste, in die wir Sie gerne eintragen. Bei Interesse setzen Sie sich bitte unter 05231 – 30 80 210 mit uns in Verbindung.
Förderer
Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Detmold statt.
Foto: Harald Hoffmann, zur Verfügung gestellt vom Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen