Japanischer Schneeball

Unser Gartenexperte Jürgen Hahn

Unser Gartenexperte Jürgen Hahn hat sich für uns mit dem Schneeball, lateinisch Viburnum plicatum und seinen Sorten beschäftigt. Der zu den schönsten und beliebtesten Spätfrühlingsblühern gehörende Strauch kam aus Ostasien in unsere Gärten. Die runden, weißen Blütenstände gaben ihm den populären deutschen Namen Schneeball. Die typische Form eines Schneeballes haben aber nur Typen mit ausschließlich sterilen Blüten. Andere Sorten besitzen flache Tellerblüten, umgeben von sterilen Randblüten.

Erstmals beschrieben hat diese Pflanzengruppe der schwedische Botaniker Thunberg vor etwa 200 Jahren. Und zwar zwei Arten: Viburnum tomentosum (1784), eine fertile Wildform und Viburnum plicatum (1794), eine sterile Kulturform mit schneeballähnlichen Blüten, wie sie in japanischen Gärten gezogen wurde. In England und den Niederlanden benutzt man den Namen V. plicatum ‚Thunberg’s Original‘ für die sterile Form benutzt.

Zierde des weißen Gartens: Japanischer Schneeball

Der japanische Schneeball (Viburnum plicatum ‚Rotundifolium‘) ist ein prächtiger laubwerfender Blütenstrauch mit kompaktem Wuchs und breit verzweigten Zweigen und gehört zur Familie der Moschuskrautgewächse ( Adoxaceae). Von Mai bis Juli erscheinen die großen, ballförmigen weißen Blüten. Schneebälle tragen ihre Blüten früh – schon im dritten Lebensjahr. Die Blätter sind dunkelgrün, gezahnt, eiförmig, spitz. Er eignet sich als Solitär für kleine Gärten, in großen kann man ihn zu je 2-3 Stück oder als Hecke pflanzen.

Wuchs: kompakter Wuchs, breit ausladend, etagenförmig
Wuchshöhe: bis 2 Meter hoch und breit
Belaubung: dunkelgrüne, eiförmige Blätter, schöne orangebraune Herbstfärbung,
Blüte: ballförmige weiße Blütenstände
Blütezeit: Mai bis Juni
Standort: sonnig, geschützt
Boden:
humoser Gartenboden, ausreichend feucht
Rückschnitt: Schnitt verunstaltet Wuchsform
Winterhärte: gut
Besonderheit: Auch als Blattpflanze attraktiv.
Verwendung: Ziergehölz, Hausgarten, Heidegarten, Japangarten, Bienenweide, Bauerngarten, in Teichnähe

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen