Nasibärchens Hänger-Drama, Teil 2

Nachdem ich letzte Woche von unseren Anhänger-Startschwierigkeiten berichtet habe, möchte ich nun auf ein Erlebnis der gegenteiligen Art, einige Jahre später, zu sprechen kommen.

Nasi und ich waren da nach langer Zeit des konsequenten Trainings „Wie mache ich einem Haflinger das Anhänger fahren schmackhaft?“ eeeeeeendlich so weit, alleine und ganz ohne Anschubshilfe auf die Straßen Deutschlands losgelassen zu werden. Ein Traum von ganz vielen wurde wahr. JUHU!!!!!
Eine sehr gute Freundin lud mich denn auch zu einem Reitwochenende ein. Ich freute mich wie Bolle, lieh mir den Stallanhänger, packte Nasis und meine Reisetasche…Und auf gings…

Zu diesem Zeitpunkt dauerte die Verladezeit maximal eine Minute. Jaaaaaahaaaaaa!!!!! Man glaube es kaum, aber manchmal geschehen auch mal Wunder hihi. Folgendes stelle frau/man sich vor:
Ich verlade nach Parelli…heißt ich stehe seitlich neben der Rampe und „sage“ Sir Nasi, er möchte sich bitte hineinbewegen. Soweit so gut. Ich steh also da und sage es ihm entsprechend. Laaaangsaaaaam macht er sich denn auch auf den Weg und bequemt sich die Rampe hinauf…Und entschwindet heimlich still und leise im Inneren… Meine Freude ist grenzenlos, bis er auf einmal stoppt…
EY, sag ich:“ Der Popo muss noch nen Stücksken rein!“
Zärtlich tipp ich ihn mit meinem Zeigefinger an…Nichts… Dann klatsch ich zweimal mit der Hand auf sein Popöchen…Da verlagert er zwar sein Gewicht nach vorne, aber mehr passiert auch nich… Huf Bewegung gleich null…


In meinem Kopf höre ich wieder nur seine Stimme:
„Ich-kann-nich-weiter-nach-vorne-gehn…da-is-nämlich-kein-Platz-meeeeehr!!!“
FUMP senkt sich mein Stöckchen auf sein zartes Hinterteil… jedoch statt vorwärts, legt er gaaaanz laaaangsaaaaam den Rückwärtsgang ein und schlendert völlig entspannt die Rampe wieder hinunter…derweil klopp ich nochn bisken rhythmisch auf ihm rum… Was man natürlich nicht machn sollte, aber…naja…Ich bin auch nur ein Hafi gebeuteltes Frauchen, woll?
Er steht also wieder draußen und ich kuck ihn an… atme 2mal tief ein und aus… nehme meine Position ein und schicke ihn souverän deluxe erneut in den Anhänger. Oh Wunder, diesmal passt sogar auch sein Popöchen rein!!!
Stange vor, Klappe zu und ab auf de Autobahn!

Nach 1,5 Stunden empfängt uns an der verabredeten Wiese auch schon Anja. Hach…
Beschwingt steige ich aus, begrüße sie und gehe zur Rampe. Als ich sie öffnen will, wundere ich mich bereits wie schwer sie is…seltsam…Da schaue ich zwischen Rampe und Anhänger und mir bleibt die Spucke wech…
… Diesen Anblick musste ich erstmal wirken lassen…

Da seh ich nämlich, wie Mr. NASIBÄR auf Hufspitzen sich in die Rille zwischen Hänger und Klappe gestellt hat und dezent mit seiner Kiste die Rampe runter drückt…
Machen wir uns nix vor… Aber DAS konnte ich beim besten WILLEN NICH halten…
Ich rief noch kurz VORSICHT und schon knallte die Rampe inkl Pony auf den Boden. Meine Freundin lachte sich schlapp, während Sir Nasi völlig relaxt die Rampe runter lief…schön langsam und in gerader Linie…Wie frau es sich wünscht, wenn sie es abfragt…
ABER DAS HATTE ICH NOCH NICH, JA????
ICH mein, WIE, also wirklich WIE hat er denn bitte die Stange mit dem Splint gelöst? Der Herr is ja so unauffällig während der Fahrt, als wäre der Hänger leer… GRÜBEL…
Ich mein, ich hab wirklich nix davon mitbekommen…also is doch die berechtigte Frage, was er veranstaltet hat, um dieses Ziel zu erreichen.
Naja…lassen wir das…

Nu stand er da draußen und schaute mich an, als wolle er gelobt werden, für das , was er gemacht hat…tststs… nee nee mein Freund… Ich also zu ihm:
„Kollege, so geht das nich…Die Regel is, dass du erst dann runter kommen darfst, wenn ICH es sage, ja? ICH…nich DU!!! Also zack zack wieder rauf!!!!
Er kuckst nochma… scheint irgendwie mit den Schultern zu zucken und zuckelt wieder langsam in den Hänger…
Geht doch, denke ich nur…
Da stand er nun…kippte den Hintern, entlastete sein linkes Hinterbein und dann… schaut er mich so über seine Schulter an…
Ich mein, kennt ihr diesen Blick… Wo äh… also wo frau das Gefühl hat, ihr Pony zeigt ihr den Mittelhuf??? So fühlte es sich in diesem Moment an…
Übel oder???? Geht doch so gar nich…Aber Nasi hat nu mal ne Gesichtskirmes vom Feinsten…egal…

Jedenfalls hieß es jetz erstmal warten…Denn nach so einer „Wieder-Einsteig-Aktion“ wusste ich, dass ich ihn die nächsten zehn Minuten nicht zu fragen brauchte, ob er wieder hinaus kommen wolle… Da kennt/kannte er keine Gnade… Da half auch kein Stöckchen, am Schweif ziehen oder was mir sonst noch so einfiel…
Wenn ein Hafi was nich will, will er es nicht… RIESENSEUFZ

Somit rauchte ich mir 1,2 Kippchen, quatschte mit meiner Freundin und wagte es daaaaaannn… gaaaaaanz vooorsichtiiiiiich Herrn Nasibär zu fragen, ob er denn jeeeeetz zuuuuuuufällig gewillt seiiiiiiiii, hinabzusteigen…
Er war es… Gott sei gedankt… Denn ich hatte langsam Hunger und seine Wochenendkollegen warteten auch schon 😊😊😊

Bis nächste Woche

Eure Diana Fuchs

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.