Nächster OWL Smalltalk am 9. Oktober

„Ich hasse Smalltalk“, habe ich schon einige vermeintlich intellektuelle Menschen sagen hören. Tatsächlich beschreibt auch Wikipedia den Smalltalk als „Eine beiläufige Konversation ohne Tiefgang“.

Und doch beginnt jede Konversation mit einem Smalltalk. Oder kennt Ihr Menschen, die ohne Gruß und einleitende Worte gleich nach dem Sinn des Lebens fragen, oder ob die Philosophie nach Einstein von neuen Prämissen ausgehen muss?

Nein, oder?

Und so ist auch der OWL Smalltalk zunächst der Beginn, später die Fortsetzung von etwas. Sich kennenlernen, schauen, was zusammen möglich ist, vielleicht sogar Freundschaften schließen.

Die Teilnehmer des OWL Smalltalk – Freischaffende, Künstler, Kreative, Spirituelle und Selbständige in Heilberufen – treffen sich in regelmäßigen Abständen zum lebendigen Austausch. Vieles ist schon entstanden, und noch mehr wird entstehen. Der OWL Smalltalk darf wachsen, gedeihen und Energien freisetzen, die sonst unter der Oberfläche geschlummert hätten.

Unser nächstes Treffen findet am 9. Oktober 2018 um 19.00 Uhr wieder in der Kultkneipe Zweischlingen statt. Dieses Mal mit drei Gastgeberinnen, nämlich Diana Kunze, Sandra Hambrügge und wie sonst auch Petra Zreik.

Ihr seid herzlich eingeladen, übrigens auch zur Facebook-Gruppe.

 

Kontakt zum OWL Smalltalk:
E-Mail: livinginowl@gmx.de
Facebook-Gruppe: OWL Smalltalk

Das Erwachen der Kreativität

Ein Text von Alexa Förster.

 „Ein Farbentraum aus Grün und Blau, ein Ausblick meiner Seele zu Papier gebracht, stehe ich vor meinem Vater und möchte ihm stolz mein Werk präsentieren. Seine Augen schwerfällig vom Bildschirm lösend schaut er in meine Richtung. Weder treffen sich unsere Blicke noch würdigt er mein Bild eines Blickes. Nebelgraues Desinteresse verhüllt seine Pupillen. Ohne sich mir wirklich zuzuwenden spricht er: „Fein Lena, das hast du gut gemacht!“. Erwartungsvoll schaue ich ihn an, möchte seinen Augen begegnen, wirkliche Anteilnahme und Freude darin lesen. Doch ehe sich unsere Blicke treffen, hat er sein Gesicht wieder abgewandt. Seine Aufmerksamkeit gleitet weg, wird eingenommen von seinen Interessen, verschwindet in virtuellen Räumen. Ich gehöre nicht zu seiner Welt, soviel wird mir in diesem kurzen Augenblick deutlich. Meine Seele in Händen haltend, stehe ich tiefgetroffen da und  frage mich im Stillen, warum Augen und Münder nicht dieselbe Sprache sprechen. Wieso Worte Lippen passieren, die sich in den Augen nicht wiederfinden – Münder lügen dürfen, während Augen die Wahrheit sagen. Ratlosigkeit macht sich in mir breit. Mit hängenden Schultern schleiche ich zurück in mein Zimmer. Achtlos lasse ich das Bild zu Boden gleiten und suche Schutz in meiner Höhle. Im Halbdunkel lausche ich nach Innen und komme zu der Erkenntnis, dass ich es scheinbar nicht gut genug gemacht habe, sonst hätte mein Vater mich sicher angesehen und das Bild von Herzen gelobt. Mein Beschluss ist schnell gefasst: Ab jetzt muss ich mich mehr anstrengen, damit ich seines Lobes würdig werde.“

(Auszug aus dem Buch: Und ewig murmelt das Tier: Ich sehe was, was Du nicht siehst. Alexa Förster, Seite 66ff.)

Der Same der Kreativität

Einst wurde der Same in jedem von uns gesät. Ein Same, der das Einzigartige enthält, das Besondere, das Individuelle. Ein Same, der unsere Befähigungen und Talente in sich birgt. Ein Schatz in den Tiefen unseres Seins, den es zu entdecken gilt. Ein funkelnder Teil des Selbst, der als kreativer Ausdruck in jedem von uns angelegt ist. Er kann entdeckt, freigelegt, aber auch durch Desinteresse, ständige Ablenkung, nicht gesehen und nicht gefördert werden verkümmern und überdeckt werden.

Viele Menschen finden allein den Gedanken, eine kreative Ader zu besitzen befremdlich. Einige erahnen ihre Gabe, doch nur wenige glauben daran. Und selbst wenn sie es sich, mit Weiterlesen „Das Erwachen der Kreativität“

Geschenke und mehr

Im hinteren Teil des Möbelbahnhofs Hillegossen öffnet sich dem Besucher eine etwas andere Abteilung. Es duftet nach Kaffee, und man entdeckt Schmuck,  Accessoires und edle Weine. Und spürt das Händchen und den Geschmack einer Frau.

Beides gehört Heike Haitsch. Sie betreibt einen Shop im Möbel-Bahnhof. Es gibt dort selbst hergestellten Schmuck, Tücher, Gürtel, Hosenträger und Taschen aus überwiegend biologisch gegerbtem und gefärbtem Leder. Aus dem Schwarzwald bezieht sie handgefertigte individuelle und hochwertige Dekorations- und Geschenkartikel wie mundgeblasene Gläser, Lichthüllen und vieles mehr. Alles mit großer Sorgfalt ausgesucht.

„Als gelernte Ernährungsberaterin lege ich auch großen Wert auf hochwertige, nachhaltige und individuelle Produkte. Den Kaffee zum Beispiel beziehe ich von der traditionellen Kaffeerösterei g.martini aus Italien vom Gardasee, wo er nach liebevoller Auswahl von Hand in kleinen Mengen geröstet wird.“

Weiterhin gibt es leckere und vielfach preisgekrönte Bioweine aus dem
Hause Machmer in Rheinhessen. Ein Familienbetrieb, der viele unterschiedliche
Rebsorten anbietet.

Als Ergänzung, auch für Präsente, gibt es verschiedene Gewürze und Dessert-
Zauber oder Dips ebenfalls in Bio- Qualität und vieles mehr.

Die Besucher von „Ladies im Bahnhof“, einer Ausstellung, die am 12. Oktober stattfinden wird, können bei der Gelegenheit auch den Shop von Heike Haitsch kennenlernen. Wer das nicht abwarten kann oder möchte, ist auch schon vorher herzlich willkommen.

Heike Haitsch
Möbelbahnhof Bielefeld
Altenburger Straße 2
33699 Bielefeld
Webseite: swap-art.de

Hightech meets Nature – eine Einladung

Die Kultmarke Österreichs erobert Ostwestfalen. Ringana hat sich die Worte fair – nachhaltig – vegan – frisch auf die Fahnen geschrieben. Wer Lust hat, diese Kosmetik einmal persönlich kennenzulernen und auszuprobieren, ist herzlich eingeladen am:

Donnerstag, 12.09.2018 um 19.30 Uhr
im Tagungszentrum Bethel, Nazarethweg 7, 33617 Bielefeld

Es gibt Getränke, Fingerfood und natürlich ausführliche Beratung zu den verschiedenen Produkten.

Anmeldung bei:

Christiane Balwanz
Nolteskamp 9
33619 Bielefeld
Telefon: 0178-8367429
Mail: tinabalwanz@hotmail.com
Webseite: ringana.com

Küchenparty mit Genuss

„Kochen mit Freunden“ in der Küche des Caspar’s Restaurant

Thomas Blümel. Foto: Sascha Reichert

Der Gräfliche Park ist nicht wegzudenken aus dem Westfalen Gourmet Festival. In ganz Westfalen werden in 2018 zum neunten Mal von September bis November hochkarätige Menüs in ausgewählten Häusern angeboten. Dabei hat sich im Gräflichen Park das Event hinter den Kulissen bewährt. In der Küche des Fine-Dine-Restaurants „Caspar’s“ lässt sich Küchenchef Thomas Blümel gemeinsam mit drei weiteren erstklassigen Köchen aus der Region über die Schulter schauen. Die vier Freunde kochen in Partyatmosphäre, um die Gaumen der Gäste zu verwöhnen.

 

 

Das Event steigt am Freitag, 12. Oktober ab 18.30 Uhr.  

In der Küche des Fine Dine Restaurants sind selten Gäste unterwegs. Normalerweise hält sich Küchenchef Thomas Blümel hier eher allein mit seinem Team auf. Einmal im Jahr aber ist alles anders: Bei der Küchenparty liegt der Focus auf dem Spaß des Gastes. Lässig und jung wie immer sind die Gerichte von Thomas Blümel auch an diesem Tag. Und weil geselliges Kochen noch mehr Spaß macht, widmen sich drei weitere, hochkarätige Köche öffentlich ihrer Kochkunst. Die vier lassen sich bei der Zubereitung ihrer Menüs über die Schulter blicken und erklären und präsentieren ihre kulinarische Kunst.

Die Köche

Neben Thomas Blümel und seinem Küchenteam sind Alexander Brozmann, Patron im Paderborner Edel-Imbiss „Kitzgams“, Benedikt Paus, Inhaber und Küchenchef des Paderborner Restaurants „El Chingon“ und Sebastian Höptner, Inhaber des „Höptners Abendmahl“ in Bielefeld mit von der Partie. In der „Caspar’s“-Küche baut jeder der Köche eine eigene kulinarische Station auf und bereitet seine Gerichte live vor den Augen der Gäste zu.

Spaghetti aus dem Parmesanlaib. Foto: Gräflicher Park

Bewusst, regional und kreativ ist der Output der Küche des Hotels. „Hier habe ich Freiraum, auch mal etwas Neues zu kreieren“, meint Thomas Blümel. „Es ist nicht wichtig, dass die Gerichte einer Kategorisierung standhalten. Erlaubt ist, was schmeckt“, so Blümel. Der 34-Jährige hat 2012 die Leitung des „Caspar’s Restaurant“ übernommen. Ehe er in Bad Driburg heimisch wurde, hat es ihn schon fast durch das ganze Weserbergland gezogen. Gekocht hat er unter anderem im Ritz Carlton Wolfsburg unter Sven Elverfeld und im Watthof in Rantum sowie unter Jörg Müller auf Sylt.  Er selbst mag einfache Gerichte, doch auch hier achtet er darauf, dass die Zutaten qualitativ hochwertig und regional sind.

Westfalen Gourmetfestival

Das Westfalen Gourmetfestival findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Initiator Gerhard Besler vom Westfalen-Institut in Lünen hat damit inzwischen eine feste Größe im westfälischen Kulinarik-Kalender etabliert, an der sich vom 3. September bis 4. November 2018 acht Gastronomie-Betriebe mit vielen prominenten aber auch aufstrebenden Gastköchen beteiligen.

Auszug aus der Speisekarte:

  • Überraschungsei“ mit Kriteriaki, Pancetta und Liebstöckel
  • Brust von der Ente mit Topinambur, Noripulver und Umebosihi-Sauce
  • „Pina Colada“ mal anders

Preis pro Person 139 Euro inklusive aller Getränke der Bad Driburger Naturparkquellen, Sekt, Pils und Weizenbier sowie korrespondierende Weine

Kontakt für Details: Tel.: 0 52 53.95-23 200 oder per E-Mail unter info@graeflicher-park.de

 

„Wunderschön und wertvoll“

In diesem Sommer erschien Inge Hörsters Buch „endlich Ich“, in dem sie ihren oft steinigen Weg zur Aurachirurgie beschreibt. Das Buch hat bereits die Herzen zahlreicher LeserInnen berührt.

 

Hier einige Auszüge aus Leserzuschriften:

Hallo liebe Inge. Das Buch ist angekommen und schon gelesen. Wunderschön.  An manchen Stellen war ich so ergriffen, dass mir die Tränen liefen. Wunderschön und sehr wertvoll. So kann nur jemand schreiben, der es auch erlebt hat. Du hast meine ganze Hochachtung. Wir können glücklich sein, so einen „Diamanten “ wie dich unter uns zu haben. Ich danke dir.

 Danke, liebe B. Ich höre so oft, dass die Leser ergriffen sind und auch weinen.

 ____________________________________________

Mir kamen die Tränen…so schön zu lesen.

C.B.

Ja, ich höre immer wieder, dass die Leser/innen weinen. Es geht wohl doch sehr unter die Haut.

___________________________________

Liebe Inge, dein Buch hat mich wieder auf die Füße gebracht. Ich habe – wie immer – von hinten angefangen zu lesen und dachte noch so, dieses Buch gibt den Menschen wirklich Mut. Danach las ich es von der ersten Seite her. Was steht da? Dieses Buch soll den Menschen Mut bringen. Wie wunderbar. Ich freue mich schon auf das zweite Buch von dir.

Ich drücke dich, wie schön, dass es dich gibt.

Marie-Annett v.P.

___________________________________

Habe dein Buch verschlungen……..so toll geschrieben! Deine Info mit dem Selbstzerstörungsprozess ließ mich aufhorchen. Ich leide schon seit einem Jahr mit meiner Haut. Mein Arzt konnte mir nicht helfen. Ich verabschiedete mich vom Arzt und teilte ihm mit, dass ich meine Selbstheilung walten lasse. dies war im Januar.

Nun habe ich nach dem lesen deines Buches mit meinen Pendeln einiges abgefragt und auch behandelt. Hoffe, dass ich wieder einen Schritt weiter bin. Ich denke – ja. Sei lieb umarmt –

ganz liebe schweizergrüessli r.kramer

Wow, wie schön. Ich freue mich riesig für dich. Danke, dass du das Buch so lobst.

Mehr als loben. du warst mir eine große Hilfe. Auch meine Freundin fühlt ähnlich wie du. Ihr wird das Buch von großem Nutzen sein. …..ein Segen für sie.

Hab ein schönes Wochenende – <3ensgruss r.

Das tut gut, daaaaankeeeee.

troim schön und pfuus guet 

 Gute Nacht, schlaf schön Ich segne dich.

Danke dir – du liebe.

Sooooo gerne. Liebe R., darf ich den Text, den du mir geschrieben hast, in der Online-Zeitung „living in OWL“ verwenden? Natürlich ohne deinen Namen – wenn du das nicht möchtest.

Aber sicher darfst du dies. Schreib einfach r.kramer dazu, dann stimmt es für mich. Deine Energien haben schon wieder etwas bei mir bewirkt. So langsam aber sicher komme ich wieder in meine volle Energie.  Dank – glg und es drückerli r.

Danke . Ich denke an dich

so lieb Inge – ich danke dir 

___________________________________________

Liebe Inge!
Ich habe dein Buch nun fertig gelesen. Es hat mir gut gefallen! Du warst auch sehr berührend ehrlich. Danke und Respekt dafür, das gibt sicher sehr vielen Mut.

Liebe Irene, vielen Dank. Ja, ich höre immer wieder, dass das Buch Mut macht.

Ja, definitiv! Ich hab einer Freundin per Whatsapp drei Seiten geschickt, wie du so beschrieben hast, dass du halt alles so tief fühlst – egal was. Und die Traurigkeit, ihr geht`s ähnlich und nun ist sie entspannter dadurch.  Es tut mir aber trotzdem leid, liebe Inge, dass du das so schwer durchlebst. Also in dieser Art. Weißt Inge, bei mir ist es genau das Gegenteil, ich spüre immer so sehr die Freude! Aber wie gesagt, es ist diese Art. Geben muss es beide Arten. Deswegen gehört dir mein großer Respekt! Wenn ich dir irgendwann mal was Gutes tun kann, sag Bescheid liebe Inge! Alleine sind wir ja nie, das ist ja das tolle – gemeinsam – jeder trägt etwas mit für das große Ganze!
Umarmung …ddiiiiiicke Umarmung für dich meine AC Schwester…und Engelchen

Danke an meine Freundin und Kollegin Irene aus Tirol

_____________________________________

Es ist ein wunderbares Buch. Frau Inge Hörster hilft so vielen Menschen mit ihrer Arbeit als Aurachirugin. Ich kann das Buch nur empfehlen.

Danke, liebe Sabine Kalbus

 

Das Buch „endlich Ich“ ist bestellbar bei amazon, käuflich beim Buchhandel oder bei Inge Hörster selbst.

 

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

Freiheit im Kopf – Leichtigkeit im Sein

Am Kopf des Menschen gibt es 32 Punkte, die, wenn sie sanft und leicht berührt werden, alles loslassen und mit Leichtigkeit verändern, was  auch immer verändert werden möchte. Diese Berührung nennt sich Access Bars®.

„Bis ich Access Consciousness ® kennengelernt habe bestand mein Denken und Handeln aus  „was alles nicht funktioniert in meinem Leben“, so Christiane Balwanz, Inhaberin des Bielefelder Instituts LeichtSinn. „Ich habe dann gelernt, mich den Gaben und  den Geschenken des Lebens zu öffnen. Ich habe gelernt, das Leben in vollen Zügen zu genießen und Dankbarkeit zu empfinden. Und ich habe gelernt, ich selbst zu sein. Dieser Glaube an mich und mein Business treibt mich Tag für Tag an. Alle meine Dienstleistungen, Schulungen und Behandlungen sind darauf aufgebaut.“

Dieses Wissen möchte Christiane Balwanz gern weitergeben.

„Gemeinsam entdecken wir die unendlichen Möglichkeiten, die das Leben für dich bereit hält! LeichtSinn möchte dir Wege zeigen, um selbst etwas für dich und deinen Körper zu tun. Wir bei LeichtSinn geben dir die Möglichkeit, die beste Version deiner Selbst zu werden. Dein volles Potential zu leben und zu erleben.“

Neugierig geworden?

Christiane Balwanz
LeichtSinn
Nolteskamp 9
33619 Bielefeld
Telefon: 0178-8367429
Mail: tinabalwanz@hotmail.com
Webseite: https://www.leichtsinn.eu

Foto: Clipdealer

Schwelgen in Geschmeide

Vorstellung der neuen Park Lane Kollektion im Brackweder Hof.

Lust auf einen neuen Look? Lust, bei einem Gläschen Sekt exquisiten, modischen Schmuck anzuprobieren? Die neue Herbst/Winter-Kollektion von Park Lane ist da und wird von Area Managerin Gerda Schmidt im Brackweder Hof vorgestellt. Am Samstag, den 25. August 2018 um 14.00 Uhr geht es los. Und ein Geschenk gibt es auch.

Meldet Euch bei Gerda Schmidt oder über Facebook an.

Gerda Schmidt
Area Sales Managerin
E-Mail:  gerda.schmidt-ummeln@gmx.de
Trüggelbachstrasse 17, 33649 Bielefeld
Tel. 0521-7853221
Webseite: https://www.park-lane-jewelry-with-eventus-int-by-gerda-schmi.info

Foto: Park Lane

Mit beiden Beinen fest im Glitzer

Die Bielefelderin Gerda Schmidt hat DEN Traumberuf. Sie darf sich mit dem urweiblichen Thema Schmuck befassen. Und das tut sie mit Begeisterung.

Gerda Schmidt

2015 erfuhr Gerda Schmidt, dass sie Ende 2019 ihren Job beim britischen Verbindungsbüro im  Evangelischen Klinikum Bielefeld verlieren würde, bedingt durch den Abzug der britischen Streitkräfte. Ihr war klar, dass sie ihre weitere Berufstätigkeit nur noch mit viel Freude ausüben möchte. „Ich liebe schöne Dinge, und der Schmuck der Firma Park Lane hat es mir sofort angetan.“

Warum gerade Park Lane?

Park Lane ist seit über 60 Jahren am Markt und das weltweit führende Unternehmen im Bereich Direktvertrieb von Modeschmuck.

„Modeschmuck von Park Lane ist topmodern, stylisch und von höchster Qualität. Nicht umsonst ist die Herstellergarantie hier unbegrenzt. Dass der Schmuck außerdem nickelfrei ist, versteht sich von selbst.“

Kette aus der neuen Kollektion

Schmuck gehört einfach zu einem perfekten Outfit. Dabei sollte er nicht sich selbst, sondern den Träger und seine Gesamterscheinung in den Vordergrund rücken, funkelnde Akzente setzen, einem schlichten Outfit das gewisse Etwas verleihen, Hingucker oder dezentes Highlight sein. Der Schmuck von Park Lane ist aufwändig und facettenreich. Er unterstreicht den jeweiligen Look der Frau absolut stimmig.

Gerda Schmidt ist da ganz in ihrem Element. Sie hat die passenden Styling-Tipps für jeden Anlass.

Wo ist der Schmuck von Park Lane erhältlich?

Zweimal im Jahr zum Kollektionswechsel veranstaltet Gerda Schmidt  eine große Präsentation im Hotel Brackweder Hof. Dort kann nach Herzenslust probiert werden und es gibt jede Menge Anregungen und Inspirationen. livinginowl wird diese Events rechtzeitig ankündigen.

Aber auch auf Frauenmessen und Fashion Shows ist der Schmuck von Park Lane regelmäßig zu finden. Gerda Schmidt organisiert darüber hinaus After-Work-Partys oder Mädelsabende. Für schönen Schmuck gibt es immer einen Anlass.

livinginowl möchte sich an dieser Stelle der Wirtschaftswoche anschließen und eine Lanze für den Direktvertrieb brechen:

„Direktvertrieb – die Zeiten, als dieses Geschäftsmodell verpönt war, gehören der Vergangenheit an. Die Beliebtheit der Verkaufsevents und hochwertige Produkte haben zu einem Umdenken geführt. Auch die neu geschaffenen Arbeitsplätze lassen die Branche in einem neuen Licht erscheinen.“

Auch für Gerda Schmidt war der Direktvertrieb die beste Option, um noch einmal voll durchzustarten. Mittlerweile unterstützt sie als  Area Managerin andere Frauen beim Aufbau ihres Business. Und auch hier ist Park Lane ein exzellenter Partner, denn es gibt keine Lagerhaltung, keine persönliche Auslieferung, keine Vorkasse, dafür aber einen Start ohne Eigenkapital und mit nicht unerheblichen Verdienstmöglichkeiten.
Und das in einer Branche, die ein Urbedürfnis der Frau stillt, nämlich sich zu schmücken.

 

Gerda Schmidt
Area Sales Managerin
E-Mail:  gerda.schmidt-ummeln@gmx.de
Trüggelbachstrasse 17, 33649 Bielefeld
Tel. 0521-7853221
Webseite: https://www.park-lane-jewelry-with-eventus-int-by-gerda-schmi.info

Foto 2 Park Lane, Foto 3 Gerda Schmidt

Carpe Diem

Die Geschichte der Eintagsfliege Willi

aus dem Buch „Und ewig murmelt das Tier“

von Alexa Förster

„Auf die Plätze fertig los!“ Es ist Frühsommer, die Zeit der Wandlung hat begonnen. Das milchige Licht des Morgens wird von strahlend hellem Sonnenschein vertrieben. Neben mir herrscht reges Gedrängel. Ein Gewirr sich häutender Artgenossen lässt die Wasseroberfläche erzittern. Alle sind eiligst bemüht, sich von ihrer alten Haut zu befreien, um keine kostbare Sekunde des neuen Daseins zu verschwenden. Drei Jahre lang verbrachten wir nur unvollständig entwickelt im stehenden Gewässer und erwarteten diesen einmaligen Tag. Dahin dümpelnd sehnten wir uns diesem Augenblick entgegen – diesem wunderbaren, großen, einzigartigen Moment – unserer Häutung. Wochen vorher spürte ich einen deutlichen Impuls, dass es bald so weit sein und ich in Kürze meine enge Umhüllung verlassen dürfen würde. Fühlte, dass die Zeit gekommen ist, meiner Berufung und meiner Daseinsberechtigung nachzugehen, dass ich nun meinen endgültigen Platz im evolutionären Geschehen einnehmen werde. Weiterlesen „Carpe Diem“

Die Sonne und Du

Ist es der Spargedanke oder doch eher Umweltbewusstsein, das immer mehr Menschen dazu veranlasst, Solarenergie zu nutzen?

Christoph Elsner

Wir fragen Christoph Elsner, Systemberater bei der HS HausStrom Management GmbH, einem Unternehmen, bei dem man seine Solaranlage nicht kaufen muss, sondern – und das ist neu und weitestgehend unbekannt –  mieten kann.

„Den Ostwestfalen und besonders den Lippern sagt man ja eine gewisse Sparsamkeit nach“, schmunzelt Christoph Elsner. „Aber auch der Umweltgedanke kommt angesichts zunehmender Verschmutzung von Luft und Wasser immer mehr zum Tragen.“

Eine Solaranlage zu mieten, hört sich interessant an. Was sind die Vorteile?

„Vorteile, der klar ersichtlich sind: Man muss nicht investieren, also nicht in Vorleistung treten. Die kleinste Solaranlage ist bei uns schon ab 46,00 € monatlich erhältlich. Die Stromrechnung vom örtlichen Energieversorger kann sofort um den Mietbetrag gekürzt werden. Dazu kommt, dass der Strompreis pro Kilowattstunde nach Inbetriebnahme der Anlage erheblich günstiger ist, und dieser Preis für 20 Jahre garantiert wird.“

Wie lang ist die Mietdauer?

„Gemietet wird die Solaranlage für 20 Jahre. Nach Ablauf dieser Zeit kann sie entweder zum Restwert gekauft oder die Mietzeit zu verringertem Mietkurs verlängert werden. Natürlich kann sie auch vom Dach entfernt werden, aber auf die Idee kommt eigentlich niemand.“

Welche Voraussetzungen muss mein Haus erfüllen, damit eine Solaranlage installiert werden kann?

„Unsere Anlagen können grundsätzlich auf jedes Haus aufgebracht werden. Bei Interesse besuche ich den Kunden, bespreche mit ihm den bisherigen Stromverbrauch und begutachte das Dach. Wichtig sind dabei Himmelsrichtung und Dachneigung. Anschließend kann man ziemlich genau errechnen, welche Anlagengröße benötigt wird und wieviel Strom damit erzeugt werden kann. Das Wichtigste ist dabei aber immer der Bedarf des Kunden, nach dem Motto: So klein wie möglich, so groß wie nötig.

Die Beratung der HS Hausstrom Management GmbH ist aber immer auch ganzheitlich. Das heißt, es wird über die Eigenstromproduktion gesprochen, ihrer bestmöglichen Nutzung und den Reststrombezug, individuell angepasst an den Bedarf des Kunden.“

Und was ist im Winter?

„Auch in sonnenarmen Zeiten arbeiten unsere Solaranlagen effektiv“, so Christoph Elsner. Anders als bei vielen anderen Modellen fangen sie schon an zu arbeiten, sobald die Sonne auch nur ein einziges Modul streift.“

Gibt es auch etwas für Warmduscher?

„Ja natürlich! Mittels eines intelligenten Heizstabmanagement-Systems ist es möglich,die Sonnenkraft-Anlage des Kunden mit seinem Pufferspeicher zu verbinden, um die überschüssige Energie kostenoptimierend zu nutzen und die PV-Anlage annähernd zu 100% auszulasten. Die so gewonnene Wärme lässt sich für warmes Wasser nutzen, und die Heizung kann quasi von März bis Oktober ausgeschaltet werden.“

Das alles hört sich interessant an. Wo ist der Haken?

„Es gibt keinen“, lacht Christoph Elsner. „Für den Verbraucher hat diese Lösung nur Vorteile. Er braucht nicht zu investieren, erhält damit seine Liquidität. Er braucht sich weder um die Funktionstüchtigkeit noch um die Pflege der Anlage zu kümmern. Im Komplettpaket sind neben einer umfassenden persönlichen Beratung

•    Montage
•    Versicherung
•    Wartung und Instandhaltung
•    Service, inkl. Austausch oder Reparatur

enthalten. Unser PV-Paket bietet somit Sicherheit in der Planung, eine klare Kostentransparenz für die nächsten 20 Jahre und die Gewissheit, dass die Anlage jeden Tag fehlerfrei funktionieren wird.“

Christoph Elsner, Teamleiter für die Region Ostwestfalen-Lippe

 

Möchten Sie die nächsten 20 Jahre sorgenfrei die Energie der Sonne nutzen?
Kontaktieren Sie Christoph Elsner für einen unverbindlichen Beratungstermin. Selbstverständlich können die Anlagen, wahlweise mit einem umfassenden Servicepaket, auch gekauft werden.

Christoph Elsner
Selbständiger Teamleiter
Telefon: 05202-1500115
Mobil: 0176 47600961
E-Mail: christoph.elsner@vertrieb-hausstrom.de
Webseite: www.hausstrom.de

Bielefeld-Hillegossen. Ausstieg links.

Aus der Zeit gefallen, dennoch alles andere als ein Lost Place.  Malerisch liegt er da, der alte Bahnhof Hillegossen. Lange schon halten hier keine Züge mehr.

Möbelbahnhof Bielefeld

Hätten alte Gemäuer Gefühl – und niemand kann beweisen, dass das nicht so ist – würde sich dieser Bahnhof über seine neue Bestimmung freuen. Im Inneren erwartet den Besucher eine Fülle von neuem, altem und restauriertem Mobiliar. Neben dem alten Stellwerk findet sich zum Beispiel ein moderner Tisch, im hinteren Teil plötzlich eine Art Weinstube. Und überall wecken Zeitzeugen vergangener Jahrhunderte ein Gefühl der Nostalgie.

Inhaber Peter Timpe

Man muss ihn einfach selbst erlebt haben, diesen Möbel-Bahnhof. Und Endstation ist hier noch lange nicht, denn der Inhaber Peter Timpe hat noch viel mit ihm vor. Ende September wird ein großer neuer Bereich das Licht der Öffentlichkeit erblicken. livinginowl bleibt dran. Weitere Fotos gibt es auf Instagram.

Möbel-Bahnhof Bielefeld
Altenburger Straße 2
33699 Bielefeld
www.moebel-bahnhof.de

Einladung zum Frischeabend

Die Kultmarke Österreichs erobert Ostwestfalen. Ringana hat sich die Worte fair – nachhaltig – vegan – frisch auf die Fahnen geschrieben. Wer Lust hat, diese Kosmetik einmal persönlich kennenzulernen und auszuprobieren, ist herzlich eingeladen am:

Donnerstag, 02.08.2018 um 19.30 Uhr
im Tagungszentrum Bethel, Nazarethweg 5, 33617 Bielefeld

Es gibt Getränke, Fingerfood und natürlich ausführliche Beratung zu den verschiedenen Produkten.

Anmeldung bei:

Christiane Balwanz
Nolteskamp 9
33619 Bielefeld
Telefon: 0178-8367429
Mail: tinabalwanz@hotmail.com
Webseite: ringana.com

 

Foto: Ringana

Bluthochdruck – das schmutzige Geschäft mit „Valsartan“ 

Aus aktuellem Anlass sprach livinginowl mit dem Bielefelder Heilpraktiker Ralf Wigand über den Skandal des Blutdrucksenkers „Valsartan“.

Am 23. Juli wurde  in allen deutschen Tageszeitungen großflächig veröffentlicht, dass Valsartan-haltige, blutdrucksenkende Medikamente mit einer krebserregenden Substanz verunreinigt seien. Betroffen seien allein in Deutschland bis zu 900.000 (!) Patienten.

livinginowl: Wie kommentieren Sie diesen Skandal?

Ralf Wigand: Dieser aktuelle Skandal kann mich persönlich wenig erschüttern, da dieser medizinische Eklat nur die Spitze der kriminellen Machenschaften unseres Gesundheitssystems reflektiert. Wütend macht mich nur die Reaktion der Verantwortlichen. Die Europäische Arzneimittelagentur dementiert ein aktuelles Gesundheitsrisiko. Frei übersetzt bedeutet dieses Dementi: Die Konsumenten erkranken ja nicht sofort an Krebs und zukünftige Erkrankungen müssen erst einmal bewiesen werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel warnt vor dem eigenmächtigen Absetzen der verdächtigten Giftbomben. Gegebenenfalls können sich Betroffene vom verantwortlichen Arzt einen ähnlichen Blutdrucksenker verschreiben lassen.

livinginowl: Wie reagiert unsere Politik auf derartige Skandale?

Bis zum heutigen Datum haben Pharmaindustrie und verantwortliche Ärzte Narrenfreiheit. Verschweigt die Pharmaindustrie bekannte Risiken und schwere Nebenwirkungen ihrer Medikamente, ist dieses allenfalls ein „Kavaliersdelikt“. Wenn überhaupt, gibt es eine freundliche Verwarnung, die lachhaft niedrigen Strafsummen werden dann aus der „Portokasse“ beglichen.

livinginowl: Was könnte die zukünftige Konsequenz sein?

An dieser Stelle ist die Politik gefordert. Verantwortliche wissenschaftliche Mitarbeiter der Pharmakonzerne stehen unverständlicherweise bislang nicht im Fokus der Justiz. Zum Teil aus eigenem Interesse, zum Teil auf Druck ihrer Arbeitgeber wird gefälscht, betrogen und vertuscht, dass sich die Balken biegen. Bislang werden auch bei nachgewiesenen kriminellen Betrügereien die verantwortlichen Mitarbeiter juristisch nicht belangt, die zu erwartende Geldbuße wird vom „Chef beglichen“. Bei Milliarden Euro/Dollar schweren Gewinnen, sind Millionen Euro/Dollar-Strafen keine Abschreckung, sondern ein schlechter Witz. Juristisch gesehen sprechen wir in dem „Valsartan-Fall“ von 900.000facher! Körperverletzung durch ein erhöhtes zukünftiges Krebsrisiko. Die einzig logische Konsequenz wären drohende Haftstrafen bei nachgewiesener Manipulation. Kein verantwortlicher Mitarbeiter eines Pharmakonzerns würde bei einer  drohenden, möglichen Gefängnisstrafe aus Solidarität zu seinem Arbeitgeber Daten fälschen und vertuschen. Wie lange vorher die verantwortlichen Wissenschaftler die möglichen Gefahren des „Valsartan-Skandals“ kannten, sollte im Interesse der Betroffenen von der Staatsanwaltschaft akribisch recherchiert werden.

livinginowl: Was bewirkt der Wirkstoff Valsartan?

Der Wirkstoff blockiert in der Muskulatur der Arterien das Andocken des blutdrucksteigernden Hormons Angiotensin 2. Davon einmal mal abgesehen, dass in dem aktuellen Fall „nur“ eine krebserregende Kontaminierung des Wirkstoffs  im Fokus steht, haben sämtliche künstlichen Blutdrucksenker fatale Auswirkungen auf die Gesundheit. Unser Körper erhöht den Blutdruck individuell als logische Konsequenz auf Gegebenheiten. In vielen Fällen ist eine gestörte Mikrozirkulation des Blutes der Hauptauslöser auf diese zuerst äußerst sinnvolle, körpereigene Blutdruckerhöhung. Eine durch Blutdrucksenkung noch schlechtere Durchblutung wird zu einer nicht unerheblichen Gefahr für ihre Gesundheit. Sämtliche Organe in unserem Körper benötigen für eine einwandfrei Funktion einen individuellen Blutdruck. Bei einem chemisch gesenkten Druck entstehen zum Teil irreparable Schäden in den Nieren, im Gehirn und den Herzen. Viele Patienten leiden zudem an Erschöpfung und Antriebslosigkeit, weil durch den verminderten Druck die jeweilig betroffenen Organe Sauerstoff- und Nährstoffmangel erleiden. Ich vergleiche die Situation mit dem „Gartenschlauchprinzip“. Würden Sie, wenn aus dem Schlauch kein Wasser fließt, den Druck niedriger stellen? Gerade zu paradox (aber logischer Weise lebensrettend) sind die medizinischen Leitlinien bei akutem Schlaganfall. Bei diesen Notfallpatienten wird der Blutdruck über mehrere Tage auf 200-220 mmHg erhöht, um Spätschäden im Gehirn zu minimieren. An dieser Stelle erscheint die wohl berechtigte Frage.„Wie viele Schlaganfälle werden mutmaßlich durch einen chemisch gesenkten Blutdruck überhaupt erst ausgelöst“??

Stellen sie doch einmal folgende Situation vor: Während der Fahrt mit ihrem Auto leuchtet die Öllampe auf. Sie fahren in die nächste Werkstatt, der Werkstatt-Meister dreht die Birne der Öllampe heraus und erklärt ihnen stolz: „Problem gelöst und gute Fahrt“.Das gleiche Prinzip wendet die leitlinientreue Schulmedizin an. Ohne jegliche Ahnung von der auslösenden Ursache werden rein symptomatisch wirkende, chemische Substanzen eingesetzt. Bis zum heutigen Tag verbreitet die Wissenschaft das Märchen vom „essentiellen, idiopathischem“ Bluthochdruck. Essentiell, idiopathisch bedeutet in der Medizin:„keine Ahnung warum, ist halt so“. Laut Aussage der medizinischen Leitlinien gehören die Auslöser von 90% aller Blutdruckerkrankungen zu den unbekannten Phänomenen.

Mir wäre es persönlich eine große Freude, dieses medizinische Armutszeugnis öffentlich in einer Talkshow zu widerlegen.

Demnach werden von allen Fachärzten ohne jegliche Kenntnis der primären Ursache, großzügig Medikamente mit zum Teil schwersten Nebenwirkungen verschriebenHerzkreislauf-Erkrankungen stehen immer noch auf Platz 1 unserer Sterbestatistik. Trotz der massiven Verschreibung chemischer Blutdrucksenker ist die Sterbetendenz eher steigend. Diese Tatsache ist wohl Beweis genug, dass die Blutdrucktheorie als alleinige Ursache von Herz-Kreislauf-Risiken völlig versagt hat.

Jede! Blutdruckerhöhung hat eine individuelle Ursache und kann durch eine ursächliche Therapie völlig natürlich und ohne Nebenwirkung gesenkt werden. Die Voraussetzung einer erfolgreichen Therapie ist primär ein ganzheitliches, ausführliches Blutbild. Ein derartiges Blutbild (ca. 60 verschiedene Parameter) ist in meiner Praxis Standard.

livinginowl: Können Sie die Ursachen von Bluthochdruck erklären?

Die wahren Auslöser und die möglichen Therapieansätze habe ich in dem Artikel “Bluthochdruck- das Milliardengeschäft“ beschrieben. Aber ich möchte an dieser Stelle nicht nur der Pharmaindustrie und deren promovierten Verkäufern den „schwarzen Peter“ zuschieben.

Der Konsument entscheidet über Angebot und Nachfrage!!

Der größte Teil der Deutschen wählt den Weg der symptomatischen „Tabletten-Therapie“, weil er nichts kostet und zudem keinerlei Eigeninitiative erfordert. Nebenwirkungen werden in Kauf genommen, dafür gibt es ja weitere kostenlose! Medikamente. Ärgerlich ist nur die Tatsache, dass wir alle die Verschreibungsorgien durch unsere immensen Krankassenbeiträge mitfinanzieren. Patienten, die nicht weiterhin mit dem „symptomatischem Strom“ schwimmen möchten und ihre Gesundheit als wichtigstes Gut würdigen, sind in meiner Praxis herzlich willkommen.

 

Foto: Florian Freimuth www.FotoFreimuth.deNaturheilpraxis Ralf J. Wigand
Vilsendorfer Straße 4
33739 Bielefeld (Jöllenbeck)
Telefon 05206-4484
http://www.heilpraktiker-wigand-bielefeld.de

Coooool

Wenn gar nichts mehr geht in diesen Tagen, dann geht immer noch das FRESH cooling Spray von Ringana. Minze und Ingwer bringen an heißen Sommertagen den Frischekick. Beine, Handgelenke, Nacken und/oder Gesicht einsprühen, und es wird gleich ein paar gefühlte Grad kühler. Zwischen den Anwendungen idealerweise im Kühlschrank aufbewahren.

Empfohlen von Ihrer Ringana Frischepartnerin:

Christiane Balwanz
Nolteskamp 9
33619 Bielefeld
Telefon: 0178-8367429
Mail: tinabalwanz@hotmail.com
Webseite: ringana.com

Mehr über Christiane Balwanz: Grüne Fußabdrücke hinterlassen

Foto: Clipdealer

Grüne Fußabdrücke hinterlassen

„Es war die Philosophie der Firma Ringana, die mich fasziniert und bewogen hat, mich dort einzuschreiben, ohne bis dahin überhaupt nur ein einziges Produkt selbst ausprobiert zu haben.“

 

Christiane Balwanz
Nach vielen Jahren im beruflichen Hamsterrad hatte die Bielefelderin Christiane Balwanz Sehnsucht nach einer sinnhaften Tätigkeit. Der sogenannte Zufall führte sie über Facebook zu einem Artikel über die Kosmetikmarke Ringana. „Ich durchforstete dann das Internet, um weitere Informationen zu erhalten und stellte fest: <Das ist genau meins>.“ Diese Meinung verfestigte sich, als sie schließlich die Produkte selbst ausprobieren konnte. „Die Wirksamkeit der Kosmetik und auch der Nahrungsergänzungsmittel haben meine Erwartungen weit übertroffen.“

 

Was ist denn das Besondere an der Firma Ringana?

 

An erster Stelle stehen die Schonung der Ressourcen und die Bewahrung einer lebenswerten Umwelt. Das österreichische Unternehmen schreibt sich
  • 100 % Natur
  • 100 % Wirkstoff
  • 100 % Frische
  • 100 % Ethik

auf die Fahnen.

Und so befinden sich in den Produkten von Ringana ausschließlich natürliche Zutaten, also keine Erdölderivate und keinerlei Mikroplastik. Und natürlich keine Konservierungsstoffe! So ist es möglich, dass auch solche Pflanzenwirkstoffe und Blütenextrakte verarbeitet werden können, die sonst durch Konservierungsstoffe zerstört würden.

Die Kosmetik von Ringana ist immer frisch, das heißt nicht älter als 10 bis 14 Tage, wenn sie bei der Kundin ankommt. Es gibt keine Lagerhaltung, alle Bestellungen werden direkt ab Werk versandt.

Die Verpackungen bestehen aus einem recyclebaren Biokunststoff auf Zuckerrohrbasis. und es versteht sich von selbst, dass bei Ringana keinerlei Tierversuche vorgenommen werden.

Christiane Balwanz mit ihren Galgos Carlos und Elsa

Diese Philosophie der Lebendigkeit, des Wachstums und der Ethik ist Christiane Balwanz sehr wichtig. „Welchen Wert legen wir denn eigentlich auf den Inhalt der Produkte, mit denen wir uns täglich waschen und eincremen und pflegen, sprich nah an unseren Körper lassen?“

Ein schönes, gepflegtes Äußeres hat auch immer ganz viel mit gesunder Lebensweise und Ernährung zu tun. Ringana wäre nicht Ringana, wenn sie sich nicht um den ganzen Menschen Gedanken gemachten hätten. So versorgen die Nahrungsergänzungsmittel den Körper mit allen wichtigen Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Nährstoffen. Sämtliche Produkte sind vegan. Selbst die Omega-3-Kapseln sind nicht aus Lachsöl hergestellt, sondern aus extra gezüchteten Algen.

„Viele Menschen sind erstaunt, welche Menge an Lebensfreude und Power in ihnen zum Vorschein kommt, wenn der Körper optimal versorgt ist.“

Wer sich angesprochen fühlt von dieser Philosophie und die Produkte einmal kennenlernen möchte, ist herzlich zu einem Frischeabend eingeladen. Das sind Informationsveranstaltungen, auf denen die Produkte vorgestellt werden, und man nach Herzenslust probieren kann. livinginowl wird auf diese Abende rechtzeitig hinweisen.

„Es ist Zeit für eine andere Art von Unternehmen, andere Produkte, andere Menschen, und andere Methoden, Geld zu verdienen und zusammenzuarbeiten. Denn wir haben die Welt nicht von unseren Vorfahren geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.

Wenn ich einmal gehe, möchte ich grüne Fußabdrücke hinterlassen.“

Ein schönes Schlusswort!

Christiane Balwanz
Ringana Frischepartnerin
Nolteskamp 9
33619 Bielefeld
Telefon: 0178-8367429
Mail: tinabalwanz@hotmail.com
Webseite: ringana.com

Hey Maccaroni

Die guten alten Maccaroni. In den letzten Jahren fristeten sie ein eher bescheidenes Dasein zwischen all den Farfalle, Rigatoni, Fettuccine usw. Jetzt kommen sie zu neuen Ehren und helfen sogar dabei, die Umwelt zu schonen.

Die Bielefelder Bäckerei Backsüchtig hat begonnen, zu den bei ihnen servierten Getränken eine Maccaroni anstelle eines Plastiktrinkhalms zu servieren. Das funktioniert und kommt bei den Gästen gut an.

Ab 2020 will auch Starbucks keine Trinkhalme aus Plastik mehr ausgeben. 2020??? Warum erst ab 2020? Unsere Meere brauchen JETZT Hilfe.

Daher danke an Backsüchtig für die Maccaroni hier und jetzt und ohne Wenn und Aber!

School’s out for summer

Sam- Umgebung Living in OWL

Wir wünschen unseren Lesern schöne Sommerferien, ob beim Tauchen auf den Malediven oder unter dem Rasensprenger in Bad Meingarten. livinginowl ist ja sowieso immer „just a mouseclick away“.

Foto: Irene von Uslar, Fotodesign, Bielefeld

Schneller, höher, weiter!

Ralf Wigand und die Triathlon-Weltmeisterin Svenja Thoes zum Thema legale Leistungssteigerung im Sport.

In diesem Video erklärt der Bielefelder Heilpraktiker unter anderem, wie die me2.vie-Systemtherapie Mitochondrien durch Anregung des Enzymes PGC1alpha in das Recycling und die Ausgleichsteilung versetzen kann. Somit könnte die zelluläre Entgiftungsleistung gesteigert werden, die Mikronährstoffverwertung verbessert und die mitochondrial abhängigen Zellleistungsparameter stark verbessert werden.

Foto: Florian Freimuth www.FotoFreimuth.deNaturheilpraxis Ralf J. Wigand
Vilsendorfer Straße 4
33739 Bielefeld (Jöllenbeck)
Telefon 05206-4484
http://www.heilpraktiker-wigand-bielefeld.de

So schnell kann es gehen …

… wenn der Schmerz unerträglich ist.

Inge Hörster (Artikel: Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels) erlebt in ihrer Tätigkeit immer wieder höchst erstaunliche Situationen und lässt die LeserInnen von livinginowl daran teilhaben.

SONY DSC
Inge Hörster

Klientin, 55 Jahre alt. Sie stand kurz vor einer Kniegelenk-Operation. Das neue Gelenk war schon bestellt. Doch ihr kamen immer wieder Zweifel, ob sie die OP wirklich durchführen lassen sollte. Angst spielte natürlich auch eine große Rolle. Hatte sie doch erst vor einigen Jahren eine Arthroskopie durchführen lassen. An die Schmerzen konnte sie sich noch sehr gut erinnern.

Zwei Tage vor der OP kam ihre Nachricht: „Guten Morgen meine Liebe. Ich komme um vor Schmerzen. Heute Nacht lange wach gelegen. Rechte Hüfte, re. Knie, re. Fuß.“ Kurz nach dem Hilferuf bin ich zu ihr gefahren. In ihrer Mittagspause wurde sie behandelt, sie spürte alles – mal Wärme, mal Kälte. Es war fast unglaublich, was in dem Büro geschehen ist. Auch sie konnte und wollte es zunächst nicht glauben. Ich bat sie, nachmittags nicht so viel zu laufen und sich abends auf jeden Fall auszuruhen.

Energetische OPs kann man mit echten OPs vergleichen. Nach z.B. einem neuen Kniegelenk rennt man auch nicht sofort wieder los.

Am nächsten Morgen kam folgende Nachricht: „ Guten Morgen, meine Liebe. Ich hatte eine wunderschöne schmerzfreie Nacht. Ich danke dir noch mal ganz herzlich.“

Der OP-Termin wurde abgesagt. Sogar ihrem Mann fiel morgens auf, dass sie die Treppe leicht und mit Schwung hochging. Vorher hatte sie sich Stufe für Stufe hochgezogen.

Ich freue mich jedes Mal, wenn die Anwendung so schnell Erfolge zeigt. Danke, für dein absolutes Vertrauen.

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

In Bewegung bringen

Inge Hörster (Artikel: Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels) erlebt in ihrer Tätigkeit immer wieder höchst erstaunliche Situationen und lässt die LeserInnen von livinginowl daran teilhaben. Heute kommt der (ehemalige) Klient selbst zu Wort:

SONY DSC
Inge Hörster

Ich bin 50 Jahre alt und hatte über Jahre immer Schmerzen in den Knien, Hüfte und Rücken, mal mehr mal weniger. Die schlimmsten Schmerzen jedoch hatte ich im rechten Ellenbogengelenk. Es knackte darin, teilweise hakte das Gelenk, so dass ich Schwierigkeiten hatte, den Arm wieder gerade zu bekommen, und das auch nur unter starken Schmerzen.

Die Untersuchungen bei Ärzten brachten gar nichts, ich solle versuchen, so lange es geht, es so zu ertragen bzw. Schmerzmittel einnehmen. Wenn man das Gelenk operieren würde, müsste ich mich damit abfinden, dass der Arm versteift wird und nicht mehr beweglich ist.

Auf Drängen meiner Frau bin ich dann zu Inge Hörster gekommen. Ich hatte keinerlei Erwartung und hatte ja nichts zu verlieren. Wir vereinbarten dann einen Termin zur Fernbehandlung, die spät Abends stattfinden sollte.

Am Morgen nach der Behandlung konnte ich es gar nicht fassen, all meine Gelenke konnte ich ohne Schmerzen durchbewegen. Ich war einfach baff.

Es ist jetzt eine Woche seit der Behandlung vergangen und ich fühle mich super gut. Selbst mein Allgemeinzustand hat sich verbessert. Ich bekomme besser Luft und habe gute Laune, was natürlich meiner Familie auch zugute kommt. Grins

Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Inge Hörster bedanken.

 

Wer mehr über Inge Hörster erfahren möchte, dem sei ihr Buch „endlich Ich“ ans Herz gelegt. Zu bestellen bei amazon, beim Buchhandel oder bei Inge Hörster selbst.

 

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

 

Selbstoptimierung kontra Selbstliebe

Ein Text von Alexa Förster.

Wer etwas auf sich hält, der optimiert sich!
Selbstoptimierung ist das neue Statussymbol der Schönen und Reichen, der Chefs und Chefinnen, der Vielleisterinnen, der Vornesteher und Wichtigtuer. Aber nicht nur die Chefetagen durchdringt der Wahn nach Perfektion, nein auch vor den unzähligen Followern der Sozial-Media „Sternchen“ macht die Optimierungswut nicht halt.

Schnell ein Selfie …

Selbstoptimierung dringt in das private Leben ein und breitet sich, wie ein Krake, in den Köpfen der nach Vollständigkeit Suchenden aus. Selbstoptimierer wollen das Optimum und das jederzeit – koste es, was es wolle. Mit maximaler Leistung, auffälliger Schönheit, optimaler Ernährung und geistiger Standfestigkeit gilt es sich abzuheben, von der breiten Masse abzugrenzen, sich aus dem Moloch der Trägheit zu befreien und letztlich sogar aus der Begrenztheit des Menschseins empor zu heben, um leistungsfähiger, gesünder, vitaler, jünger und vor allem glücklicher als der Durchschnittsmensch zu sein. Weiterlesen „Selbstoptimierung kontra Selbstliebe“

Das Glück der anderen

wer-sich-ueber-des-anderen-glueck_web

Sich über das Glück seiner Mitmenschen freuen zu können, auch wenn man selbst gerade in einem Tief steckt, ist sicherlich keine leichte Aufgabe. Trifft man sich doch lieber mit Leidensgenossen, um gemeinsam über die Ungerechtigkeit des Lebens zu jammern. Energetisch gesehen nicht gut.

Wenn Du jetzt gerade traurig bist oder mit Deinem Schicksal haderst, darfst Du sicher sein, dass sich dieser Zustand auch wieder ändert. Nach jeder Ebbe kommt die Flut. Und je mehr Du Dich mit den anderen freust, desto eher kommt sie in Dein Leben.

Entworfen hat auch diese Postkarte Peter Vennebusch, der Macher des Ostwestfälischen Wortschatzes. Sie ist eine von 25 einzigartigen „Wortschätzen“ mit den Themen Glück, Liebe, Weisheit, Freundschaft, Mut und Dankbarkeit.

Erhältlich sind sie im Schöne-Dinge-Shop.

 

Rot wie der Mohn

Eine wilde, wunderschöne Blume mit leuchtender, tiefroter Färbung. Die Gegensätzlichkeit aus kräftigem Rot und zarter Gestalt macht ihren Reiz aus. Im Monat Juni blüht er überall.

Und deshalb gibt es im Juni die Serie Ollanta, deren Farbe an blühenden Mohn erinnert, bei MadameBoyd im Juni 20 % günstiger. Einfach im Online-Shop den Code Juni eingeben.

Ollanta bietet je drei verschiedene BH- und Höschenmodelle zum Kombinieren. Alles in der gewohnt erstklassigen Qualität von MadameBoyd und in den Cup-Größen A – P.

Mädels, schlagt zu!

MadameBoyd – jeden Tag das schönste Gefühl Üdinghauser Straße 20
49326 Melle
Tel +49 5402 60 79 351
E-Mail: nicole@madameboyd.de
www.madameboyd.de

Vom Glück des Schreibens …

… können Autorin Alexa Förster und Lektorin Natalie Nicola ein Lied singen … oder es zu Papier bringen. Die beiden Bielefelderinnen haben nicht nur selbst eine tiefe Freude am Spiel mit Worten, sie möchten diese innere Zufriedenheit, die entsteht, wenn Kreativität endlich befreit wird, auch weitergeben.

Und gründeten das Projekt Schreib-Vielfalt, eine Fusion aus Lektorin & Autorin, die Schreibende auf ihrem individuellen Weg in die Öffentlichkeit unterstützt.

Mit der offenen Lesebühne „Lies-WAS! – Die Lese-Lounge“ bietet „Schreib-Vielfalt“ Schreibenden in Bielefeld Gelegenheit, sich mit ihren selbstverfassten Texten zu präsentieren und ein erstes Feedback zu erhalten. Es geht nicht um Perfektion, sondern darum, entspannt und leicht, – ohne Leistungsdruck – einen Zugang zum eigenen Ausdruck zu bekommen und die eigene Wirkung zu erfahren.

Hinter dem Schreiben steht der Wunsch, sich zu zeigen. Mit „Lies-WAS! – Die Leselounge“ sowie der Schreib-Werkstatt-Reihe: „Schreib-WAS!„, „Zeig-WAS!“, „Lass-WAS!“und „Mach-WAS!“ haben es sich die beiden heiteren Freigeister, wie sie sich bezeichnen, zur Aufgabe gemacht, Schreibende auf dem Weg in die selbstsichere Repräsentation eigener Texte zu begleiten. Sie werden dazu ermutigt, der eigenen Kreativität Ausdruck zu verleihen.

Alexa Förster und Natalie Nicola bei der Arbeit

Die nächsten Termine:

„Lies-WAS!“ – Sommerfrisches am Samstag, 02.06.2018, um 19:30 Uhr
„Lies-WAS!“ – Abblätterndes am Samstag, 08.09.2018, um 19.30 Uhr
„Lies-WAS!“ – Berührendes am Samstag, 01.12.2018, um 19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Café Künstlerei, Turmstraße 10, 33615 Bielefeld.

AF_sf_170501

Neues von der Schreib-Vielfalt erfahrt Ihr auch bei
Facebook

All you need is „LOVE“

Pinkfarbene Blüten auf einem Hauch von Mauve. Das Lingerie-Ensemble „LOVE“ passt perfekt in den Wonnemonat Mai.

Ein Modell, drei Varianten: transparent, leicht gefüttert, Push-up (v. l.)

Und deshalb gibt es diese Serie bei MadameBoyd im Mai 20 % günstiger. Einfach im Online-Shop den Code OWL eingeben.

Drei verschiedene Höschenformen zur Auswahl: Slip, Panty, Mini-Slip (v. l.)

LOVE bietet je drei verschiedene BH- und Höschenmodelle zum Kombinieren. Alles in der gewohnt erstklassigen Qualität von MadameBoyd und in den Cup-Größen A – P.

Mädels, schlagt zu!

MadameBoyd – jeden Tag das schönste Gefühl Üdinghauser Straße 20
49326 Melle
Tel +49 5402 60 79 351
E-Mail: nicole@madameboyd.de
www.madameboyd.de

 

Wunder geschehen

Inge Hörster (Artikel: Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels) erlebt in ihrer Tätigkeit immer wieder höchst erstaunliche Situationen und lässt die LeserInnen von livinginowl daran teilhaben. Die Begebenheit, von der sie uns heute erzählt ist erst wenige Tage her:

SONY DSC
Inge Hörster

30.04.2018

Früh morgens erhielt ich von einer Freundin die Nachricht, dass ein mir unbekannter Mann aus dem Nichts heraus einen epileptischen Anfall bekommen hat. „Kannst du ihm helfen?“, bat sie mich.

Er war mit seiner Frau gerade am Urlaubsort in Belgien angekommen und sie gingen auf der Promenade spazieren. Minuten später fiel er ohne Vorwarnung wie ein Baum um, der Notarzt wurde informiert.

Im Krankenhaus wurde festgestellt, dass er Hirnblutungen hatte, also auch eingeblutet war. Er kam auf die Intensivstation. Sein Sprachzentrum war angegriffen, ansonsten reagierte er normal. Nach dem 2. CT sah man, dass die Schwellung ganz minimal zurückgegangen war. Die Ärzte hofften, dass sie um eine OP herumkommen würden. Er schlief viel, konnte seine Frau erkennen, sprechen war aber sehr schwierig. Es kam nur Kauderwelsch heraus, da das Sprachzentrum sehr stark in Mitleidenschaft gezogen war.

Ich fragte meine Freundin, ob sie das Einverständnis von der Frau oder dem Mann selbst erhalten würde. Sie verneinte dies. Daraufhin unternahm ich zunächst nichts, denn ohne Einverständnis „arbeite“ ich nicht.

Nachmittags war ich zu einem Termin unterwegs, als ich mitten auf der Autobahn die Info bekam, dass ich ihn sofort behandeln soll. Es stiegen Bilder auf: Ich sah, welches Trauma ihn belastete, befreite ihn davon, nahm ihm den Schock und legte eine Drainage am Gehirn.

01.05.2018

Seine Frau und seine Stieftochter besuchten ihn, er erkannte beide. Eine Neurologin war bei ihm und hat sämtliche Untersuchungen gemacht. Er konnte allem folgen, seine Stimme war klar und deutlich. Das fand seine Frau super gut. Er konnte sagen: „Schau mal, draußen regnet es ja.“

Nach der Untersuchung hat er die beiden nach Hause geschickt. Er sagte, dass sie ihn mal in Ruhe schlafen lassen sollten. Er wäre fertig, sie sollten sich eine schöne Zeit machen.

Die Ärztin meinte, dass es Wochen dauern wird, bis alles zurückgegangen sein wird.  Sie wären aber guter Dinge und hofften auf übermorgen, dass er dann schon auf die normale Station verlegt werden könnte. Danach dürfte man vielleicht schon mal darüber nachdenken, wie er wieder nach Deutschland kommen kann. „Beten hilft, an uns denken auch, es geht gut voran, ihr dürft euch mit uns freuen.“

Spät abends kam ein Video, in dem er klar und deutlich sprach: „Hey, mir geht es wieder gut.“ Er ist fröhlich, sieht richtig gut aus.

03.05.2018

Er wird am 05.05.2018 nach Detmold ins Krankenhaus verlegt. Er ist nach gerade mal ein paar Tagen schon transportfähig.

WUNDER geschehen……..ich bin so dankbar!

 

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

Hommage an die Weiblichkeit

Die Worte „Dessous“ oder „Lingerie“ wecken Assoziationen von fein gewebter Spitze, edlen Mustern, schön verhüllten Kurven, Verführung …

Stimmt alles!

Mit der Marke MadameBoyd hat Nicole Grünker eine exquisite Wäsche auf den Markt gebracht, die bei aller Schönheit auch alltagstauglich ist.

„Die Zeiten, in denen man sich die Spitzenwäsche für „gut“ lässt, sind vorbei“, lacht die Unternehmerin aus Melle. Bei der Produktion legt sie besonderen Wert auf perfekten Sitz. Da kneift und scheuert nichts. Die BHs passen. Immer! Und das hat seinen Grund.

Nicole Grünker

„Wenn man Medienberichten glaubt, dann tragen 80 % der Frauen eine falsche BH-Größe“, klärt Nicole Grünker auf. „Dabei sind die Frauen nicht zu blöd, um einen BH zu kaufen. Entweder mangelt es am richtigen Schnitt, oder sie sind schlecht beraten worden, und das oft auch in Fachgeschäften. Ein schlecht sitzender BH ist häufig die Ursache von Kopf-, Nacken und Schulterschmerzen. Da ist es sogar besser, gar keinen BH zu tragen als einen falschen.“

Und was zeichnet den „richtigen“ BH aus?

„Wichtig ist, dass die Brust vom Unterbrustband und nicht von den Trägern gehalten wird. Das entlastet den Rücken und die Schultern. Unsere BHs haben zudem noch patentierte Träger, die weich unterfüttert sind für einen noch besseren Tragekomfort. Gerade Frauen mit größeren Cups wissen das zu schätzen.“

A propos größere Cups … ?

Ja, auch kurvige Frauen finden bei MadameBoyd das Passende. Vorbei die Zeiten, in denen es für sie nur Schwarz, Weiß und Hautfarben gab. Hier haben sie die komplette Farbauswahl zur Verfügung – von Körbchengröße A bis P.

Ein Modell, drei Varianten: transparent, leicht gefüttert, Push-up (v. l.)

„Was ist der Unterschied zwischen BH und BV“, möchte Nicole Grünker wissen und gibt selbst die Antwort. „BV heißt Büstenverpacker und ist das Gegenteil von BH, nämlich Büstenhalter. Ein Büstenverpacker tut nichts für die Frau. Die Brust wird verpackt und fertig.“

Genauso wenig hält Nicole Grünker von Minimizern. „Die sind sehr unvorteilhaft für die weibliche Silhouette. Die Brust wird plattgedrückt und nach außen geschoben. Die Frau sieht dadurch breiter aus als sie ist.“

Wo bekommt frau diese schöne Lingerie?

„Da gibt es drei Möglichkeiten. Entweder auf einem Mädelsabend, bei dem ich jede Frau exklusiv berate. Und das nicht vor der ganzen Gruppe, sondern immer separat. Die ausgewählten Modelle habe ich meist dabei oder schicke sie in wenigen Tagen zu.

Hier in der Region besuche ich auf Wunsch die Frauen auch zuhause und berate sie. Die dritte Möglichkeit ist mein Online-Shop.

Schöne Wäsche macht glücklich

Jede Frau, die einmal von Nicole Grünker vermessen worden ist, bekommt einen Pass. Bei weiteren Einkäufen braucht sie dann nur noch den darin vermerkten Cup-Index anzugeben. Die Modelle von MadameBoyd sind passformgenau. Das gibt Sicherheit beim Online-Kauf.

Gibt es auch passende Slips dazu?

„Aber selbstverständlich. Zu jedem BH gibt es entweder einen Mini-Slip, ein Panty oder ein normales Höschen, ganz nach Wunsch. Das schöne an den Slips ist, dass sie superbequem und strapazierfähig sind. Also etwas für jeden Tag.“

Drei verschiedene Höschenformen zur Auswahl: Slip, Panty, Mini-Slip (v. l.)

Die Netzkonstruktion, aus der die Höschen gefertigt sind, wird übrigens in Paderborn von der Firma Penn Textile Solutions produziert. Der „Clean Cut“ genannte Stoff muss nicht gesäumt werden und steht für glatte Kanten, die auch unter enger Oberbekleidung unsichtbar bleiben.

Wie sehen Nicole Grünkers Wünsche für die Zukunft aus?

„Ich möchte, dass jede Frau sich in ihrer Wäsche wohlfühlt. Ich möchte zu ihrer Schönheit und Weiblichkeit beitragen, jenseits aller Konfektionsgrößen. Ich möchte Drama ins Dekolleté zaubern und Magie in den Alltag.“

Das gelingt ihr bei immer mehr begeisterten Kundinnen, neuen und auch langjährigen Stammkundinnen, die nie mehr andere Lingerie als die von MadameBoyd an ihre Haut lassen möchten.

MadameBoyd – jeden Tag das schönste Gefühl
Üdinghauser Straße 20
49326 Melle
Tel +49 5402 60 79 351
E-Mail: nicole@madameboyd.de
www.madameboyd.de

Wie es zu dem Namen „MadameBoyd“ kam, was Nicole Grünker im Rettungswagen erlebte und Neuigkeiten in Sachen Still-BH könnt Ihr bald in diesem Magazin lesen.