Lust auf Lifestyle

Lemgo ist um eine Topadresse reicher geworden:
Polo Lodge & Loft – Interior Design Shop
Mittelstraße 2 – 32657 Lemgo

Inhaber Rolf Zimmermann liebt und verkörpert selbst Lifestyle vom Feinsten. Der smarte Sunnyboy hat ein Auge und ein Händchen für schickes Interieur bis hin zum kleinsten Detail.

Rolf Zimmermann
Rolf Zimmermann

Zimmermanns Empathie befähigt ihn, Gedanken, Emotionen und Persönlichkeitsmerkmale seiner Kunden zu erkennen und diese in personifizierten Lifestyle umzusetzen. Wen wundert’s, wenn man Zimmermanns Vita betrachtet: Connaisseur und European Polo Champion, dazu Studium der Innenarchitektur in London, verschaffte ihm frühzeitig durch das elterliche Einrichtungshaus die Möglichkeit, sich mit elitären, schönen und außergewöhnlichen Dingen zu umgeben.

Rolf Zimmermann im Polo-Duell mit Prinz Charles
Rolf Zimmermann im Polo-Duell mit Prinz Charles

Seine Spuren ziehen sich durch ganz Europa und seine Handschrift findet man in den besten Hotels, auch Leaders of the World Hotels in der Schweiz, Costasmeralda, Südfrankreich, England, Portugal, Sardinien und Spanien. Über das Mobiliar bis hin zu Vorhängen und Tapeten, bei Rolf Zimmermann ist die gesamte Planung in den besten Händen. „Ich arbeite immer klientelbezogen“, erklärt er uns,“meine Hotelzimmer sind niemals 08/15. Aber, und darauf lege ich Wert, jedes Hotel hat seinen eigenen Charakter, sein individuelles Ambiente.“

Von Rolf Zimmermann eingerichtete Ferienwohnung eines fünf Sterne Plus Ferien-Apartmenthauses in Zermatt
Von Rolf Zimmermann eingerichtetes Schlafzimmer eines fünf Sterne Plus Ferien-Apartmenthauses in Zermatt

Auch für Privatleute, die sich neu einrichten wollen, ist Rolf Zimmermann Ansprechpartner. „In England“, so erzählt er uns augenzwinkernd, „kauft die Hausfrau nicht einmal eine Tischdecke, ohne ihren Innenarchitekten um Rat zu fragen. Das ist bei uns in Deutschland zwar noch nicht so, aber auch hier gibt es Menschen, die mir vertrauensvoll die Planung ihres neuen Zuhauses in die Hände legen.“ Es ist schon vorgekommen, dass er ein paar Tage bei seinen Kunden gewohnt hat, um wirklich individuell und bedarfsgerecht planen und die Wünsche „rauskitzeln“ zu können. Und selbst wenn nicht ein komplettes Zuhause zu planen ist – mit dem einen oder anderen Accessoire im Laden hat Zimmermann ein großes Spektrum an außergewöhnlichen Geschenkideen für jeden Geldbeutel im Angebot und steht auch für kleinere Renovierungen mit Rat und Tat individuell zur Verfügung.

Eine von Rolf Zimmermann eingerichtete Lodge
Eine von Rolf Zimmermann eingerichtete Lodge

Nachdem er viele Jahre immer von zuhause aus geplant und gearbeitet hat, dabei sehr viel gereist ist, gefällt ihm nun die Idee, exquisiten Einrichtungsstil und schöne, ausgefallene Dinge nach Lippe zu bringen. Durch seine langjährige Berufserfahrung kennt Rolf Zimmermann die internationalen Kollektionen und besucht jährlich viele Messen in der ganzen Welt. Es ist für den Kunden nicht mehr notwendig, nach Berlin oder Düsseldorf zu fahren, um dort extravagante Stoffe und Tapeten zu kaufen.

Die Auswahl allein an Stoffen bei Polo Lodge & Poft ist riesig. Marken wie Mulbery Home, Les Lièvres Paris, Sonia Rykiel, Jean-Paul Gaultier, Pierre Frey, Voghi, Elitis, Andrew Martin, Gastón y Daniela und Angel des Montagnes können direkt im Geschäft ausgesucht und bestellt werden. Die meistern Stoffhersteller produzieren übrigens auch Tapeten, so dass alles perfekt aufeinander abgestimmt werden kann.

Andrew Martin und der Tapetenhersteller Cole & Son bieten übrigens perfekte optische Täuschungen an. Hätten Sie gedacht, dass es sich hier um Tapeten handelt?

Originelle Tapeten Bücherwand Andrew Martin, Metalltür Cole & Son
Originelle Tapeten: Bücherwand Andrew Martin, Metalltür Cole & Son

Auch für Vierbeiner gibt es ausgefallene Wohnaccessoires bei Polo Lodge & Loft. Tiere gehören nun einmal zu seinem Leben dazu ,…. so der passionierte Tierliebhaber Zimmermann, der nicht nur ein großes Herz für seine Polopferde, sondern darüber hinaus auch für seine vielzähligen Hunde und Katzen entwickelt hat.

... fühlt sich sichtlich wohl auf dem Hundesofa.
… fühlt sich sichtlich wohl auf dem Hundesofa.

Etwas ganz Besonderes hat Rolf Zimmermann für die wärmeliebenden Stubentiger im Angebot. Ein Katzenkörbchen, das an die Heizung gehängt werden kann. Der Winter kann kommen.

Katzenkörbchen für die Heizung
Rolf Zimmermann zeigt ein Katzenkörbchen für die Heizung

Es gibt unendlich viele erstaunliche, spektakuläre, atemberaubende Dinge zu entdecken, die man nicht nur anderen, sondern auch sich selbst schenken kann. Wir werden in den nächsten Wochen einige besondere Stücke vorstellen.

vielfältige Deko- und Geschenkideen
Vielfältige Deko- und Geschenkideen

Die offizielle Eröffnung des Geschäfts wird Anfang September 2013 stattfinden. Auch darüber werden wir berichten.

P.S.: Lieben Sie Lifestyle nicht nur beim Wohnen, sondern auch beim Essen? Mögen Sie Kaviar, besonderen Champagner o.ä.? Auch dann sollten Sie der Polo Lodge einen Besuch abstatten…….

Polo Lodge & Loft
Mittelstraße 2
32657 Lemgo
Telefon: 05261-9888930
Fax: 05261-98888931
E-Mail: info@polo-lodge-loft.eu
Homepage: www.polo-lodge-loft.eu

Lars Eidinger „in Residence“ auf Schloß Corvey – Wege durch das Land

Vom 2. bis 4. August 2013 gastiert das ostwestfälisch-lippische Literatur- und Musikfestival Wege durch das Land auf Schloß Corvey.

Lars Eidinger (Foto: Gerald von Foris)
Lars Eidinger (Foto: Gerald von Foris)

Freitag, 2. August um 19.00 Uhr: Ein Abend mit Lars Eidinger und Gästen

George Kranz (Foto: Carsten Mohren)
George Kranz (Foto: Carsten Mohren)

Der Barocksaal verwandelt sich in eine Lounge mit Club-Atmosphäre. Lars Eidinger liest Sonette von Shakespeare und Gedichte von Thomas Barsch. George Kranz ist Schlagzeuger, Sänger, Komponist, Texter, Produzent, Schauspieler. Er arbeitet seit 1978 in der Musikszene. Seine Laufbahn begann als Schlagzeuger in der Band ‹Firma 33›, aus der ‹ZeitGeist› entstand. Bevor er 1984 mit dem Dance-Klassiker ‹Din Daa Daa› internationale Erfolge feierte, spielte er in Deutschland mit Ulla Meinecke und für das Grips-Theater, dem er bis heute treu geblieben ist. Seitdem schreibt er Theater- und Filmmusiken und arbeitete mit Third World, The Roots, den Ying Yang Twins, den Phenix Horns und vielen anderen.

Sarah Perl ist Gambistin. Nach ihrem Studium der Instrumentalmusik und zahlreichen Projekten veröffentlichte sie in diesem Jahr ihre erste Solo-CD ‹Réflexions Sérieuses› und spielt am Berliner Ensemble unter der Regie von Katharina Thalbach in Shakespeares ‹Was ihr wollt›. Ulrike Eidinger singt. Sie hat in den aufsehenerregenden Produktionen von Christoph Schlingensief ‹Der Zwischenstand der Dinge› am Maxim Gorki Theater Berlin und ‹Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir›, uraufgeführt bei der Ruhrtriennale 2008, die Hauptpartien gesungen, sie tritt in der Schaubühne Berlin auf und bei der Festgala der Musik ‹Helden der Oper›.

Samstag, 3. August um 11.30 Uhr: Im Spiel das Leben festhalten

Lars Eidinger im Gespräch mit Michael Eberth
‹Ich habe immer diese Sehnsucht nach dem großen Moment. Das Leben rauscht so vorbei, und man kann es nicht festhalten. Beim Theaterspielen ist das anders. Da bleibt die Zeit stehen, und der Moment wird unendlich.› Lars Eidinger ist ein vielseitiger Künstler, er spielt seit 1999 Theater an der Schaubühne Berlin, die mit ihren Produktionen zu Gastspielen weltweit eingeladen wird, aktuell sieht man ihn in vier Stücken jeweils in Hauptrollen. Parallel zu seiner Schauspielertätigkeit verfaßt er Musik zu Filmen und Theaterinszenierungen. 2008 debütierte er als Regisseur mit Friedrich Schillers ‹Die Räuber›, in dieser Spielzeit inszeniert er ‹Romeo und Julia›. Er steht am DJ-Pult und legt Platten in der Schaubühne und Berliner Clubs auf. Seit dem Kinofilm ‹Alle Anderen› von 2009 in der Regie von Maren Ade, der u. a. den Silbernen Bären gewann, reüssiert er auf der Leinwand.

Danach bis 17.00 Uhr Film-Retrospektive

Samstag, 3. August um 18.00 Uhr: Oh Maienrose!Süßes Kind! Ophelia!

Anna Prohaska (Foto: Harald Hoffmann)
Anna Prohaska (Foto: Harald Hoffmann)

‹Du solltest meines Hamlet Gattin sein› – Lars Eidinger ist mit Anna Prohaska und Eric Schneider in einer literarisch-musikalischen Soiree zu erleben. Das Motiv der Ophelia zieht sich durch die Musik und die Literatur. Seit Shakespeares Darstellung der Ophelia im ‹Hamlet› taucht die blumenumkränzte, aus Verzweiflung in den Wahnsinn und in den Tod getriebene Ophelia vor allem in der Dichtung des 19. Jahrhunderts auf. Ophelia versinnbildlicht den grausamen Zusammenhang von Schönheit und Vergänglichkeit. Diese Janusköpfigkeit ist es auch, die Anna Prohaska in ihrem Lieder-Programm interessiert. Da geht es um Ophelia, aber auch um Sehnsucht und Leiden an der Liebe, um Wollen und Nicht-Wollen, um die Sehnsucht nach Unsterblichkeit. War die englisch- österreichische Sopranistin Anna Prohaska vor wenigen Jahren noch als Studentin der Hochschule für Musik Hanns Eisler zu erleben, ist sie nun auf dem besten Wege, ein internationaler Star zu werden. Seit 2006/07 ist sie festes Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden, wo sie u. a. Partien in Opern von Mozart, Verdi und Händel verkörperte. Gastspiele führten sie nach Innsbruck und Luzern, Cleveland und Tokio. Als Liedsängerin erhielt sie Einladungen auf renommierte internationale Podien wie z. B. die Bregenzer Festspiele, die Schubertiade Schwarzenberg oder die Londoner Wigmore Hall.

Sonntag, 4. August um 11.30 Uhr: Der Teufel Grünrock

Ein Soldat kehrt aus dem Krieg zurück, seine Brüder verweigern ihm Unterstützung. Da bietet ihm der Teufel einen Pakt an: er soll die Taschen immer voller Gold haben, wenn er den Mantel aus Bärenhaut niemals ablegt, sich nicht wäscht und weder Nägel noch Haare schneidet sowie kein Vaterunser betet. Dieses Faust-Motiv interessiert einen Schauspieler wie Lars Eidinger doppelt, ist es in diesem Märchen zudem gepaart mit der Vorstellung, wie das Äußere eine Figur bis zur Unkenntlichkeit verändert, aber nie das Innere ganz beherrschen kann. ‹Der Bärenhäuter› wurde von der Familie von Haxthausen ‹im Paderbörnschen› gesammelt, es nimmt auch das Bild des ‹Bersekers› von Grimmelshausen auf, das seinerseits auf Überlieferungen aus Tacitus’ Germania beruht.

Die Cellistin Anja Lechner wurde einem breiten Publikum als Gründungsmitglied des Rosamunde Quartetts bekannt, das zu den gefragtesten und innovativsten Streichquartetten in der internationalen Musikszene zählte. Das Spektrum ihrer musikalischen Arbeit reicht von regelmäßigen solistischen Auftritten mit Orchestern über Uraufführungen eigens für sie komponierter Werke bis hin zu Projekten im Grenzbereich der Kulturen, Genres und Stile. Eine Vielzahl verschiedener Kooperationen und Projekte spiegelt ihr Talent zu einfühlsamer Interpretation und Improvisation in unterschiedlichen Klangwelten wieder, ihr eigener, unverwechselbarer, warmer, klarer Ton bleibt dabei stets spürbar.

Schloß Corvey
Corvey am Hafen 1
37671 Höxter

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

(Wirtschaftsanzeige) Dieses Körbchen mit würzigen Zutaten  ist als Mitbringsel zu einem Grillabend wie geschaffen. Kann es doch gleich mit auf den Tisch gestellt werden, damit die eine oder andere Soße schon ihren Liebhaber findet.

Delikate Grillzutaten
Delikate Grillzutaten

Dazu das In-Getränk der Saison aus Peru „Pisco Sour“. Das ist ein idealer Aperitif und schmeckt gerade im Sommer durch seine leichte Säure erfrischend und belebend.

Piscu Sour, ein erfrischender Aperitif aus Peru
Pisco Sour, ein erfrischender Aperitif aus Peru

Und damit in Ihrem Glas niemand einen grausamen Tod sterben muss, gibt es noch diese anmutigen Glas-Abdeckungen.

Glasabdeckungen in Blattform
Glasabdeckungen in Blattform

Das alles haben wir im Detmolder Fass gesehen.

Und hier ist unser Artikel über das Detmolder Fass.

Detmolder Fass
Wilma Sitterle–Förster
Exterstraße 3
32756 Detmold
Tel: 05231/390808
Email: info@detmolder-fass.de
http://www.detmolder-fass.de

Wird es Zeit für ein neues Bad?

Badezimmer Babbel Werther Living in OWL

(Wirtschaftsanzeige) Ein Badezimmer muss bestimmte Funktionen erfüllen. Klar. Aber Sie möchten sich dort doch auch wohlfühlen. Tun Sie das noch in Ihrem in die Jahre gekommenen Feuchtraum?

Zum Wohlfühlen gehört neben der Funktionalität auch die Optik. Erst die Kombination aus Farbe, Form, Materialien und Licht macht aus einem Badezimmer einen angenehmen Rückzugsort. Wovon träumen Sie? Wellnessoase oder Fitnesstempel? Funktionell oder verspielt? Asiatisch oder Afrikanisch? Bauhaus oder Renaissance? Vieles ist möglich.

Daniela Babbel, Inhaberin von Babbel GmbH & Co. Heizung Sanitär KG in Werther, berät Sie gern.

Hier unser Artikel über die Firma Babbel GmbH & Co. KG

Babbel GmbH & Co.
Heizung Sanitär KG

Engerstraße 43
33824 Werther
Telefon: 5203 916 90-0
E-Mail: info@babbel-shk.de
Webseite: http://www.babbel-shk.de

Foto: © victor zastol’skiy – Fotolia.com

Klein, blau und einfach unwiderstehlich

Heidelbeeren Living in OWL

Jetzt gibt es sie wieder überall zu kaufen, die Blaubeeren, Heidelbeeren, Bickbeeren. Sie wecken Erinnerungen an die Kindheit, an die blauen Lippen und Zähne und an den Blechkuchen. Die Früchte der aus Amerika stammenden Kulturheidelbeere, die heute meist angeboten werden, verursachen keine Blaufärbung mehr, da nur noch die Schale blau ist, das Fruchtfleisch hingegen hell. Sie sind nicht ganz so aromatisch wie die Wildform, aber ein Blechkuchen gelingt auch mit ihnen:

Quark-Kuchen mit Heidelbeeren

500 g Heidelbeeren
2 kg Magerquark
6 Eier
150 g Zucker
2 Päckchen Venillezucker
2 Päckchen Vanillepuddingpulver z. B. Dr. Oetker
2 TL Backpulver
75 g Grieß
1 EL Speisestärke

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
2. Heidelbeeren waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.
3. Quark und Eier in eine große Schüssel geben und verrühren.
4. Zucker mit Vanillezucker, Puddingpulver, Backpulver und Grieß vermengen und unter den Quark rühren.
5. Die Quarkmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen.
6. Heidelbeeren vorsichtig mit Speisestärke vermengen (um ein Einsinken zu verhindern) und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
7. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen. Sollte er zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
8. Kuchen samt Backpapier vom Blech nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Wenn Sie den Kuchen lieber in einer runden Springform backen möchten, halbieren Sie einfach die Zutaten.

Foto: © pilipphoto – Fotolia.com

„Ehrlich sei der Mensch, hilfreich und gut“ oder…

… „Sei wie das Veilchen im Moose,
sittsam, bescheiden und rein.
Und nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.

Poesiealbum Living in OWL

Solche und ähnliche Sinnsprüche fanden die Älteren unter uns früher in ihren Poesiealben. Am 30. Juli ist der Internationale Tag der Freundschaft. Katharina Klapdor von der Volkskundlichen Kommission beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) berichtet über solche Poesiealben und Freundschaftsbücher

Poesiealben sind seit langer Zeit ein beliebtes Mittel, um Worte der Freundschaft schriftlich festzuhalten und damit für die Zukunft zu bewahren. „Und dies im wahrsten Sinne des Wortes“, wie sie anlässlich des Internationalen Tages der Freundschaft am 30. Juli erklärt. „Wer ein Poesiealbum besitzt und eine andere Person auffordert, sich dort zu verewigen, signalisiert, dass er sich für die Person interessiert und diese in Erinnerung behalten will.“

Im Archiv der LWL-Kommission bewahren die Volkskundler Poesiealben, die teilweise noch aus dem 19. Jahrhundert stammen. War es zunächst nur in Adelskreisen üblich, Poesiealben zu pflegen, erreichte diese Sitte schnell auch bildungsbürgerliche Kreise. Wer ein Poesiealbum besaß, ließ aber nicht nur Freunde und Freundinnen etwas hineinschreiben, sondern auch Lehrer, Pfarrer, Eltern oder Personen, die man bewunderte. In dieser Zeit waren es vor allem Erwachsene, die diese Bücher pflegten. Der Sinnspruch war als Eintrag stets beliebt, die Einträge aus dieser Zeit haben häufig einen Bezug zum christlichen Glauben. So schrieb Johanne H. aus Bielefeld im Jahr 1897 für ihre Freundin Johanne K.: „Verzage nicht! Ergib dich Gottes Willen; Mag auch in Nacht sich deine Zukunft hüllen, der lebt ja noch, der spricht: ‚Es werde Licht!‘ Verzage nicht!“

Neben diesen aufmunternden Botschaften finden sich in den Poesiealben aber auch mahnende Worte. Wilhelmine Q. aus Unna schrieb ihrer Cousine Clara Sch. im Jahr 1905: „Das Glück hat enge Grenzen, gar klein ist sein Gebiet. Verlange nicht nach Kränzen, wenn dir dein Stündlein blüht.“

Waren Poesiealben zu dieser Zeit Bücher, die lediglich auf den Einbänden reich verziert und sonst mit leeren Seiten bestückt waren, sind die Poesiealben heutzutage bereits vorformatiert. Bekannt sind Poesiealben heute vielerorts als Freundschaftsbücher. Häufig werden Fragen vorgegeben, die beantwortet werden sollen, wobei der Antwort nur eine bestimmte Zeilenanzahl eingeräumt wird. Die Fragen reichen vom Namen und dem Geburtsdatum und über Frage nach Hobbys, Lieblingsbüchern oder Lieblingsmusik bis zu der Aufforderung, dem Besitzer mitzuteilen, „Was ich dir schon immer mal sagen wollte.“ „Diese Aufforderung führe häufig zu der einfachen aber gutgemeinten Bitte: Bleib wie du bist!“, wie Klapdor hinzufügt. Die Tatsache, dass die Eintragungen im Poesiealbum, wenn sie einmal niedergeschrieben stehen, nicht wieder rückgängig gemacht werden können, führe dazu, das in diesen Alben damals wie heute ein überaus höflicher Ton herrscht.

„Poesiealben und Freundschaftsbücher geben Aufschluss darüber, wie die Menschen zu einer bestimmten Zeit in ihrem Umfeld mit Freundschaft umgegangen sind, was sie einander wünschten und mit welchen Worten sie dem jeweiligen Freund in Erinnerung bleiben wollten“, erklärt Klapdor.

Foto: © Ulrike Steinbrenner – Fotolia.com

Du musst das Leben nicht verstehen….

Hannah Lescher Living in OWL

Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und lass dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.

Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

Rainer Maria Rilke

Foto: Hannah Lescher