Grüne Röschen im Winter

Man liebt ihn oder man hasst ihn. Der Rosenkohl gehört zu den feinsten Kohlgemüsen. Jetzt im Winter gibt es ihn frisch auf den Tisch. Wer nach der Festtagsschlemmerei Lust auf etwas Deftiges hat, für den haben wir das Rezept eines Rosenkohleintopfs mit Kasseler.

Rosenkohleintopf

Zutaten für 4 Personen

  • 1  Zwiebel
  • 500 g Kasselerkotelett
  • 1 kg Rosenkohl
  • 500 g Möhren
  • 750 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat

Zwiebel schälen und grob würfeln. Kasseler waschen. Kasseler, Zwiebel und ca. 1 1⁄2 l Wasser aufkochen und zugedeckt ca. 45 Minuten köcheln.
Rosenkohl putzen, Stielansätze kreuzweise einschneiden. Kohl waschen und abtropfen lassen. Möhren schälen, waschen und in Stifte schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und klein würfeln.
Gemüse und Kartoffeln nach ca. 15 Mi­nuten zum Kasseler geben und zu Ende garen. Kasseler mit einer Schaumkelle herausheben. Fleisch vom Knochen schneiden, würfeln und wieder in den Topf geben. Eintopf ca. 5 Minuten weiter­köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Foto: © silencefoto – Fotolia.com

Wintergrüner Thymian

Haben Sie einen Ofen? Wenn ja, dann sollte ein altes Eisenpfännchen darauf stehen, das immer wieder mit getrockneten Kräutern gefüllt wird. Die Ofenwärme treibt ihnen die ätherischen Öle aus. Das Zimmer riecht – je nachdem – nach Lavendel, Minze, Gewürznelken oder eben Thymian.

Thymian Living in OWL

Thymian kommt ins Räucherpfännchen, wenn Sie einen strengeren Duft mögen oder wenn Sie erkältet sind. In den kleinen Blättern ist die Sonnenwärme zu würzigen Ölen verwandelt worden. Und Sonne ist eigentlich das einzige, was Thymian zum Gedeihen braucht. Feuchtigkeit mag er gar nicht und nährstoffreicher Boden verdirbt sein Aroma. Eine sehr bescheidene Pflanze also. Und vielseitig. Neben den Würzeigenschaften eignet sich der Thymian zur Winterdekoration und in kleinen Büscheln im Kleiderschrank aufgehängt, vertreibt er die Motten.

Foto: © Africa Studio – Fotolia.com

Morgens um 10 in Deutschland

ertönt bei unzähligen Smartphones der bekannte Dreiklang für eine Mitteilung und …

IMG_0917 Living in OWL

… eine Art „geistiger Lokomotive“, wie Robert Betz seine Gedanken für den Tag bezeichnet, erscheint auf dem Bildschirm.

„Mit unseren Gedanken erschaffen wir unsere Gefühle sowie unsere gesamte Lebenswirklichkeit, für uns allein und in jeder Gemeinschaft. Unser Unterbewusstsein steckt jedoch voller unwahrer und die Wirklichkeit verzerrender Gedanken. Was Du über Dich denkst, so behandeln Dich die Anderen. Was Du über das Leben denkst, so offenbart es sich vor Dir. Was Du über Deine Mitmenschen denkst, bestätigen sie Dir wie ein Spiegel.

In dieser App erhältst Du täglich einen Gedanken, den Du wie eine geistige „Lokomotive“ an den Anfang Deines Tages stellen kannst. Du kannst den Gedanken täglich per Push-Up Service erhalten, zudem ist es möglich über die Kalenderfunktion alle Sprüche des Jahres anzuschauen. Dein Verstand wird Diesen Gedanken oft nicht zustimmen, da er bisher ein eine andere Richtung denkt. Der Gedanke für den Tag wird Dich anstoßen, aufrütteln, provozieren und inspirieren auf dem Weg vom „Normalmenschen“ zum glücklichen Menschen. Die App führt Dich aus der Unbewusstheit zur Bewusstheit, aus Unklarheit und Verwirrung zur Klarheit, aus Unfrieden zum Frieden, aus Unfreiheit zur Freiheit und aus der Angst in die Liebe. Gedanken sind unendlich machtvoll. Nimm sie mit Liebe auf und wenn Dein Herz Dir sagt: Ja, das stimmt! Dann lebe die Gedanken und Du veränderst Deine Lebens-Qualität in erstaunlich kurzer Zeit.“

Die App ist kostenlos. Für Apple-Geräte ist sie bei iTunes erhältlich, für Android-Geräte bei Google-Play.

Heiße Zeiten – der Klimakteriumskracher

Die Wechseljahre – der vermeintliche Schrecken aller Frauen (und Männer!). Ort des Geschehens ist die Abflughalle eines Flughafens. Hier treffen die „Ladies im Hormonrausch“ aufeinander. In „Heiße Zeiten“ bietet diese Situation Zündstoff für ein komödiantisches und musikalisches Feuerwerk der Extraklasse.

Heiße Zeiten Living in  OWL

Die Karrierefrau: 49, ledig – ist auf dem Weg zu einem extrem wichtigen Geschäftstermin, hat aber die Präsentationsunterlagen zu Hause vergessen. Kann Dietrich, ihr One-Night-Stand der letzten Nacht, ihr helfen?

Die Hausfrau: 50, (natürlich) verheiratet, drei Kinder – fliegt zum ersten Mal. Möchte mal ein bisschen egoistisch sein. Hat Pappi das Essen für eine Woche vorgekocht und ihm seine Sachen rausgelegt. Hat trotzdem permanent Schweißausbrüche, wenn sie an zu Hause denkt.

Die Vornehme: 53, reich verheiratet – hat Stress mit ihrer Tochter, einen Vater, der gerade aus dem Altenheim ausgebüchst ist – und weiß nicht mal mehr, wie man „Sex“ eigentlich schreibt.

Die Junge: „erst“ 42 – bei ihr tickt die biologische Uhr unüberhörbar. Will schnell noch schwanger werden, bevor es zu spät ist. Hat aber einen zeugungsunfähigen Verlobten.

Zu sehen ist diese Revue – gespickt mit Schnulzen, Popsongs, Klassikern der Discowelle bis hin zu Jazzstandards – in der Komödie Bielefeld. Karten sind im Vorverkauf online oder an der Abendkasse erhältlich.

Foto: Theaterschiff Bremen

Leipziger Streichquartett in Bad Driburg

KONZERT DES LEIPZIGER STREICHQUARTETTS und der SOPRANISTIN CHRISTIANE OELZE

im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg
am Sonntag, den 23. Februar 2014 um 19.30 Uhr

LSQ

Bereits zum vierten Mal tritt das Spitzenensemble Leipziger Streichquartett (LSQ) im Gräflichen Park (Stefan Arzberger/1. Violine, Tilman Brüning/2. Violine, Ivo Bauer/Viola, Matthias Moosdorf/ Violoncello) auf. Auf Einladung der Diotima Gesellschaft und der Musikgesellschaft Bad Driburg wird das Quartett dieses Mal mit der international bekannten Sopranistin Christiane Oelze auftreten. Als krönenden Abschluss des alljährlichen dreitägigen Meisterkurses für Laien findet das Konzert am Sonntag, den 23. Februar statt. Das LSQ hat sich mittlerweile als „bestes deutsches Quartett“ (Gramophone) und zu den bekanntesten und vielseitigsten Ensembles profiliert. Im Oktober 2012 gewann es zum wiederholten Male den Echo-Preis als bestes Ensemble.

PROGRAMM
Leos Janácek: Streichquartett Nr. 2 „Intime Briefe“; Robert Schumann: 6 Gesänge op. 107 für Sopran und Streichquartett arrangiert von Aribert Reimann; Ottorino Respighi: Streichquartett „Il Tramonto“; Felix Mendelssohn-Bartholdy: “Oder soll es Tod bedeuten” – 8 Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine, arrangiert für Sopran und Streichquartett von Aribert Reimann

LEIPZIGER STREICHQUARTETT
Das Leipziger Streichquartett hat sich zum Ziel gesetzt, eine tiefgründige stilistische Differenzierung mit dem Wissen um vielfältige Hintergründe von Musik zu vernetzen: musikalische Rhetorik, komplexe Partituren der Zeitgenossen und ihre Projektion auf die Vergangenheit. Die Verschmelzung von intellektuellem Ansatz und emotionaler Ausdruckskraft wird so zu einer unverwechselbaren Einheit.
1988 gegründet, waren drei der Mitglieder des LSQ als Stimmführer im weltbekannten Gewandhaus-Orchester tätig, bis sie 1993 auf eigenen Wunsch ausschieden, um sich in größerem Maße der Kammermusik zu widmen. Viele Preise und Auszeichnungen hat das LSQ bisher erhalten: 1991 gewann es den renommierten internationalen ARD-Wettbewerb in München. Eine rege Konzerttätigkeit um die ganze Welt führte das Quartett bisher in über 40 Länder. Das LSQ ist seit 2009 auf Einladung von Claudio Abbado Mitglied im Lucerne Festival Orchestra und nimmt eine Gastprofessur an der Tokyo University of the Art (Geidai) wahr.

CHRISTIANE OELZE
Die Sopranistin studierte Gesang an der Kölner Musikhochschule bei Klesie Kelly-Moog und bei Erna Westenberger in Frankfurt/Main, Meisterkurse nahm sie bei Elisabeth Schwarzkopf. Oelze arbeitet weltweit mit berühmten Orchestern und Dirigenten zusammen, u.a. regelmäßig mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle. Sie ist Solistin bei renommierten Festivals wie den BBC Proms, in Glyndebourne, bei den Salzburger Festspielen, beim Schleswig-Holstein Musik-Festival, dem Lucerne Festival, in Tanglewood und bei Mostly Mozart Festival New York. Vielbeachtete Auftritte in Neuproduktionen zeigte sie an bedeutenden Opernhäusern wie Royal Opera House Covent Garden, Hamburgische Staatsoper, Opéra National de Paris. Oelze gilt insbesondere als Mozart-Interpretin und profilierte sich ebenso mit Rollen der Klassischen Moderne.

Prof. Christiane Oelze

MEISTERKURS FÜR LAIEN
So wie in den letzten Jahren wird das LSQ wieder für interessierte Laien einen Meisterkurs im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg anbieten. Nähere Informationen unter www.leipzigquartet.com. Interessenten wenden sich bitte an: info@leipzigquartet.com.

VORVERKAUF
Im Vorverkauf ist der Eintrittspreis 30 € (in der Kat. A) und 25 € (in der Kategorie B). An der Abendkasse jeweils 3 Euro mehr. Schüler haben freien Eintritt.
Der Vorverkauf findet an den bekannten Vorverkaufsstellen statt:
Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550

 

Fotos: Gräflicher Park Bad Driburg